16:35 18 Februar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    1824915
    Abonnieren

    Die russische Luftwaffe stellt noch dieses Jahr den Kampfjet Su-57 in Dienst – eine Maschine, die sich deutlich von anderen abhebt. Überhaupt lässt Russland bei der Wehrtechnik alle Länder hinter sich außer die USA, schreibt das chinesische Portal „Sina“.

    Mit Überschalltempo fliegen können russische Kampfjets nur kurz, mit Nachbrenner. Anders die Su-57: Das Flugzeug der 5. Generation ist fähig zum Super-Cruise, hält Überschalltempo auch ohne Extra-Schub aufrecht. Dabei ist die Maschine extrem wendig.

    Besonders hohe Anforderungen stellte das russische Verteidigungsministerium an die aerodynamischen Eigenschaften der Su-57, schreibt „Sina“. Dabei mussten deren Zelle und Tragflächen – bei all den Belastungen durch die steilen Manöver im Überschallflug – auch Stealth-Parameter erfüllen.

    Um die extreme Wendigkeit der Su-57 sicherzustellen, mussten die Ingenieure die Aerodynamik der Maschine destabilisieren. Eine variable Flügelvorderkante macht genau das möglich. Durch variierbare Klappen können laut dem Portal Auftriebskräfte gesteuert und der Schwerpunkt der Maschine entsprechend einem Flugmanöver verlagert werden.

    Noch wichtiger ist allerdings, dass der Pilot der Su-57 die Belastungen beim Flugmanöver aushält. Ein spezieller Schleudersitz, der sich an eine Neigung von bis zu 60 Grad anpasst, unterstützt den Captain. So sind auch im Luftnahkampf Manöver mit übermenschlichen g-Kräften möglich. Eine ergonomische Lösung ist der Schleudersitz zudem auch, schreibt „Sina“.

    Die Waffen: Zehn Tonnen Waffenlast kann die Su-57 aufnehmen, bestehend hauptsächlich aus Lenk- und Präzisionswaffen, die speziell für den Einsatz mit dem neuen Kampfjet entwickelt worden sind.

    Der Rumpf der Maschine bietet laut dem Portal recht viel Platz zwischen den Triebwerken. Darin sind die beiden Waffenschächte der Su-57 platziert, die vom Volumen her rund ein Drittel der Gesamtzelle umfassen. Und wenn Tarnkappenfähigkeit bei einer Mission nicht entscheidend ist, können weitere Waffen an den Außenstationen angebracht werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Haftars Armee meldet Zerstörung von türkischem Schiff mit Waffen und Munition in Hafen von Tripolis
    MH17-Absturz: Neue Ermittlung bestätigt Russlands Recht – Kreml
    CDU in Thüringen lehnt Ramelow-Vorschlag zu Lieberknecht ab
    Dokumente zu MH17 sollen zeigen: Kein Buk-System in der Nähe von Abschussort registriert
    Tags:
    Kampfjet, Tarnkappentechnologie, Stealth, Russland, Sukhoi-Konzern, Su-57