22:02 15 Dezember 2019
SNA Radio
    E-Auto in Russland (Symbolbild)

    Ein Auto für die breite Masse? Russisches E-Auto „Zetta“ läuft 2020 vom Band

    © Sputnik / Kirill Kallinikow (SYMBOLFOTO)
    Technik
    Zum Kurzlink
    2124724
    Abonnieren

    Die Serienproduktion des russischen Kleinwagens „Zetta“ soll im ersten Quartal 2020 beginnen. Mit kleinem Akku und Radnabenmotor zum Antrieb, soll das Fahrzeug über eine Reichweite von 200 Kilometern verfügen. Vom Preis her wäre es mit rund 6.400 Euro für die breite Masse erschwinglich.

    Der russische Elektro-Kleinwagen „Zetta“ soll Anfang 2020 vom Band laufen. Dies berichten russische Medien unter Berufung auf den Pressedienst des föderalen Industrie- und Handelsministeriums mit. Die Entwicklung des Autos war ein Turboprojekt: Nur drei Jahre sind von der Idee bis zum fertigen Auto verstrichen.

    Zehn „Zetta“-Autos in der Viersitzer-Ausführung sollen laut dem Unternehmen bereits im Dezember produziert werden. Im Jahr 2020 sollen 2.000 Stück folgen und ab 2021 werden es voraussichtlich 10.000 Autos pro Jahr. Neben der Viersitzer-Version gibt es den „Zetta“ auch als Zweisitzer.

    ​Das Fahrzeug „Zetta“ verfügt über einen kleinen Lithium-Eisenphosphat-Akku und vier Radnabenmotoren. Dieser ungewöhnliche Antrieb setzt die Motoren direkt an den Rädern an, sodass der Antriebsstrang und diverse Komponenten, die die Kräfte eines zentralen Motors auf die Räder übertragen müssen, wegfallen. Die Radaufhängung stammt vom russischen Hersteller Lada, auch die anderen Komponenten kommen aus russischer Produktion. Allein die Batterie wird aus China importiert. Die Masse des Fahrzeugs soll sich zwischen 486 und 706 Kilogramm bewegen, der Kofferraum über einen Stauraum von 180 Litern verfügen.

    Mit einer Reichweite von 200 Kilometern und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 120 Kilometern in der Stunde wäre „Zetta“ vor allem etwas für die künftige Stadtmobilität. Die Kosten von umgerechnet etwa 6.400 Euro machen das Fahrzeug dabei für die breite Masse erschwinglich. Der Ladevorgang soll vier Stunden betragen.

    Auch aus Schweden kommt ein kleines E-Fahrzeug namens „One“ mit Radnabenmotoren, dessen Auslieferung ebenfalls 2020 beginnen soll. Je nach Akkuausbau soll bei diesem Fahrzeug des Herstellers Uniti die Reichweite zwischen 150 und 300 Kilometer betragen. Von den Kosten her liegt es dagegen bei 17.760 Euro, voll konfiguriert sogar bei rund 26.000 Euro, wäre also deutlich teurer.

    vr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Familien-Clan baut Haus in Neukölln ohne Genehmigung – Baustadtrat wusste Bescheid
    Erdogan droht USA mit Schließung des Luftwaffenstützpunktes Incirlik
    Gruppe junger Männer greift Seniorenpaar in Köln an – Mann schwer verletzt
    Tags:
    Schweden, Russland, E-Autos