23:35 07 August 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    157336
    Abonnieren

    Die strategischen Kräfte Indiens haben am Samstag eine ballistische Mittelstreckenrakete vom Typ Agni-III erfolgreich getestet. Wie ein Vertreter des Militärkommandos in Neu Delhi mitteilte, kann die Rakete auch mit atomaren Sprengköpfen bestückt werden.

    Die Rakete mit einer Reichweite von bis zu 3000 Kilometern wurde von einer mobilen Startrampe auf einem Testgelände auf der Insel Abdul Kalam im Golf von Bengalen abgefeuert. Das war der erste Nachtstart von Raketen dieses Typs überhaupt.

    Die zweistufige Feststoff-Rakete Agni-III ist seit 2011 im Dienst. Sie ist 17 Meter lang und hat einen Durchmesser von zwei Metern. Die Startmasse beträgt 50 Tonnen und der Sprengkopf kann bis zu 1,5 Tonnen schwer sein. Die Rakete hat eine Treffsicherheit von plus-minus 40 Metern.

    Indien wird Clubsmitglied

    Zudem verfügen die indischen Streitkräfte über ballistische Raketen Agni-I mit einer Reichweite von 750 Kilometern, Angi-II (2000 Kilometer), Agni-IV (4000 Kilometer) und Agni-V (5000 Kilometer). Sie alle können einen atomaren Sprengkopf tragen.

    Die Agni-V-Rakete wurde erstmals 2012 erprobt. Örtlichen Medien zufolge liegen das gesamte Territorium Chinas und einige andere Regionen in Asien im Wirkungsbereich der Rakete. Somit gehört Indien zum Club von Ländern, die derartige Waffen besitzen – Russland, die USA, China, Großbritannien und Frankreich.

    am/ae

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    „Erschreckender Mix“: Dunja Hayalis Versuch, nicht zu „diffamieren“
    Explosion in Beirut: Raketenangriff oder Einmischung von außen nicht ausgeschlossen – Präsident
    Tags:
    Erprobung, Agni-III, Rakete, Indien