05:53 24 Januar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    0 551
    Abonnieren

    Ein Militärsatellit und drei Telekommunikationssatelliten vom Typ Gonez-M haben am Freitag mit Hilfe eines Breez-KM-Beschleunigungsblocks den Orbit erreicht, hieß es im russischen Verteidigungsministerium.

    Die Weltraumgeräte wurden vom nordrussischen Raumbahnhof Plessezk ins All befördert. Die leichte Trägerrakete Rokot – es war der letzte Start dieses Raketentyps in der Geschichte – hatte um 00.11 Uhr MEZ abgehoben. 

    Die Steuerung der Kommunikationssatelliten übernahm das Betreiberunternehmen „Sputnikovaya Sistema Gonez“.

    Es war der 25. und letzte der für das Jahr 2019 geplanten Starts der Luft- und Weltraumtruppen Russlands. Es waren 13 Starts vom Raumbahnhof Baikonur, acht weitere vom Raumbahnhof Plessezk, ein Start vom Raumbahnhof Wostotschny und drei Starts vom Raumbahnhof Kourou (in Französisch-Guayana). Alle Starts waren erfolgreich.

    Nach der Zahl der Weltraumstarts liegt Russland auf Platz drei hinter China und den USA.

    Die Trägerrakete Rokot der leichten Klasse war im Rahmen eines Konversionsprogramms auf Grundlage der außer Dienst gestellten ballistischen Interkontinentalrakete RS-18 entwickelt worden. Ihr erster Start fand im Mai 2000 statt. Eine Rokot-Rakete kann eine Nutzlast von 1.950 Kilogramm in einen 200 Kilometer hohen Erdorbit bringen.

    ls/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    Tränen schnell weggewischt: Lawrow kann Emotionen nicht zurückhalten – Video
    Tags:
    Luft- und Weltraumtruppen Russlands, Russland