22:21 24 Januar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    830519
    Abonnieren

    Unter Düsenjägern des Kalten Kriegs war die MiG-25 bei Tempo und Einsatzhöhe die „Nummer 1“. Ihre Mach 3,2 Höchstgeschwindigkeit sind bis heute ungeschlagen. Wie gelangen die Rekorde damals?

    2981,5 km/h Durchschnittstempo hielt eine MiG-25 auf einer 500-km-Etappe 1962 durch. Das hatte vorher kein Flugzeug geschafft, das schaffte auch danach keins. 1976 landete eine dieser Maschinen auf dem Flugplatz Muroran auf der japanischen Insel Hokkaido – infolge einer Entführung, schreibt das Portal aus Japan.

    Höchste Geschwindigkeiten waren der eigentliche Sinn und Zweck der MiG-25: Die Maschine war als Abfangjäger gegen die amerikanischen Kampfflugzeuge der sog. Mach-3-Klasse konzipiert worden. Der Aufklärer SR-71 Blackbird wie der Überschallbomber ХВ-70 Valkyrie zählten dazu.

    Dreifache Schallgeschwindigkeit war keine leichte Aufgabe für die Entwickler. Der „Hitzewall“ war das größte Problem, schreibt „Yahoo News Japan“: Bei Extremtempo bestand die Gefahr, dass die Flugzeugzelle einfach schmilzt! 

    Denn bei Mach 3 staut sich die Luft vor einem Jet buchstäblich zu einem Wall, ähnlich unüberwindbar wie einst die Schallmauer. Die Aluminiumhaut eines herkömmlichen Flugzeugs hätte dieser Hitze nicht standgehalten.

    Für die MiG-25 wurde deshalb eine Legierung aus Spezialstahl entwickelt. So hitzebeständig und robust dieses Material war, so schwer war es auch. Zwar wurde der Spezialstahl nur an besonders beanspruchten Stellen der Zelle verwendet, doch hatte die MiG-25 am Ende trotzdem ein Startgewicht von circa 40 Tonnen – 14 Tonnen wog allein der Treibstoff.

    Die MiG-25 hält auch den Rekord im Steigflug: 4 Minuten 11 Sekunden brauchte dieses Flugzeugs einmal, um eine Höhe von 35000 Metern zu erreichen!

    In der zweiten Hälfte der 1970er Jahre änderten sich die Anforderungen an Kampfjets allerdings. Aus Gründen der Sparsamkeit mussten Jagdflugzeuge Einsatzflüge im hohen Unterschallbereich durchführen und nur bei Bedarf auf Überschall beschleunigen können.

    Heute sind gegenläufige Ansätze festzustellen: Russland arbeitet an einer Nachfolgerin der MiG-31 (die ihrerseits aus der MiG-25 hervorgegangen ist). Der nächste russische Extremjet heißt vorläufig MiG-41 – ein Waffensystem mit der Befähigung zur vierfachen Schallgeschwindigkeit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Erste Fälle von Coronavirus in Europa registriert
    Tags:
    Japan, UdSSR, Sowjetunion, Überschalljet, MiG-25, MiG-31