21:00 24 Januar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    1296
    Abonnieren

    Er erzählt Witze, verfolgt Passanten mit seinem strengen Blick und wirkt sehr realistisch: Der Robo-C des russischen Unternehmens Promobot hat auf der Consumer Electronics Shows 2020 die Besucher erstaunt. Die Idee hinter Robo-C: individualisierte Roboter, die beliebige Menschen nachahmen.

    Der Terminator persönlich hat die diesjährige Elektronik-Weltleitmesse Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas aufgesucht. Und nein, damit ist nicht der Schauspieler Arnold Schwarzenegger gemeint. Denn Robo-C ist einen Schritt weiter als es Hollywood zur Zeit der legendären Streifen war: Beim Terminator des russischen Unternehmens Promobot handelt es sich um eine außerordentlich realistische Maschine, die nach dem Vorbild eines beliebigen Menschen gestaltet werden kann. Um das zu illustrieren, wählten die Ingenieure von Promobot den wohl berühmtesten anthropomorphen Roboter aller Zeiten:

    Auf der Messe unterhielt der humanoide Roboter die Besucher mit Witzen, beantwortete ihre Fragen und blickte ihnen nach. Über 600 Gesichtsausdrücke und unzählige Sprachmodule wurden für die Maschine entwickelt. Die Idee: „individualisierte“ Roboter, die nach einem beliebigen menschlichen Vorbild geformt werden und durch diverse Kanäle wie soziale Netzwerke das Verhalten der Person erlernen, die sie imitieren sollen.

    Wenn diese Entwicklung auch beeindruckend sein mag, so könnten solche realistischen Imitate im Alltag auch abschreckend wirken. Das Unternehmen hat auch keineswegs mit Robo-C angefangen, sondern mit dem Promobot, nach dem das Unternehmen benannt ist und der vor allem als Assistent und Unterhalter gedacht ist:

    Diverse solche Roboter befinden sich bereits im Einsatz, unter anderem an Flughäfen und in Supermärkten. Manchmal schaffen sie es auch auf die Bühne, wie auf der Expo in der kasachischen Hauptstadt Astana:

    vr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erste Fälle von Coronavirus in Europa registriert
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    „Kein Bluff“: Weißrussland findet Alternative zum russischen Öl
    Tags:
    Consumer Electronics Shows (CES), USA, Las Vegas, Russland, Roboter, Arnold Schwarzenegger