14:07 18 Februar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    Von
    21733
    Abonnieren

    Das Auto der Zukunft soll mit seinen Insassen verschmelzen. Es soll intuitiv und vollelektrisch sein, autonom fahren und zu 100 Prozent recycelbar sein – auch die Batterietechnik, die sogar kompostierbar sein soll. Das ist zumindest die Vision von Mercedes Benz, das sein Konzeptfahrzeug Vision Avtr auf der CES 2020 vorgestellt hat.

    Das neue Konzept-Fahrzeug Vision Avtr von Mercedes Benz soll ein Bild von der Zukunft zeichnen, wie der Fahrzeughersteller sie sieht. Technik ist dort kein kantiges Ding mehr, das mit den Formen der Natur kontrastiert, sondern bionisch kurvenreich, fügt sich harmonisch in die Landschaft ein und ist so empfindsam wie ein lebender Organismus. Fahrzeuge fahren längst autonom und vollelektrisch, und die Insassen sind lediglich Passagiere während der Fahrt, deren Wünsche ihnen das Auto nicht nur von den Lippen abliest, sondern auch ihre Atmung und ihren Puls überwacht und sich daran anpasst.

    Für die Gestaltung des Fahrzeugs haben die Experten aus der Entwicklung für Forschung und Entwicklung des Unternehmens sich an organischen Formen orientiert, aber auch an solchen aus der Welt der Phantasie wie Drachen:

    • Ein Drache soll als Vorbild für die bionischen Klappen auf der Rückseite gediehnt haben
      Ein Drache soll als Vorbild für die bionischen Klappen auf der Rückseite gediehnt haben
      © Foto : Daimler / Mercedes-Benz AG - Global Community
    • Das Resultat auf der Rückseite des Autos
      Das Resultat auf der Rückseite des Autos
      © Foto : Daimler / Mercedes-Benz AG - Global Community
    • Blütenkelche dienten für die ungewöhnlichen Reifen als Vorbild
      Blütenkelche dienten für die ungewöhnlichen Reifen als Vorbild
      © Foto : Daimler / Mercedes-Benz AG - Global Community
    • Dank der fast kugelförmigen Reifen und der Verstellbarkeit beider Achsen kann das Fahrzeug sich im „Krebsgang“ fortbewegen. Es kann so angeblich in einem Winkel von bis zu dreißig Grad seitlich fahren.
      Dank der fast kugelförmigen Reifen und der Verstellbarkeit beider Achsen kann das Fahrzeug sich im „Krebsgang“ fortbewegen. Es kann so angeblich in einem Winkel von bis zu dreißig Grad seitlich fahren.
      © Foto : Daimler / Mercedes-Benz AG - Global Community
    1 / 4
    © Foto : Daimler / Mercedes-Benz AG - Global Community
    Ein Drache soll als Vorbild für die bionischen Klappen auf der Rückseite gediehnt haben

    Dabei wurden die Entwickler von James Cameron, dem Regisseur der Avatar-Filme, unterstützt, dessen Zukunftsvision sich auf das Design niedergeschlagen hat. Von dort rührt auch der Name Vision Avtr her.

    Aber Design ist Geschmackssache und Visionen sind Zukunftsgeschichten. Das wohl größte Versprechen des Fahrzeugs und sein Kernstück ist ein neuartiger 110-kWh-Akku: „Es handelt sich um eine Weiterentwicklung von Graphen und graphenähnlichen Stoffen. Weitere Bestandteile sind ebenfalls rein natürlichen (biotechnologischen) und organischen Ursprungs, gehören aber in den Bereich aromatischer Verbindungen“, erklärt Christoph Sedlmayr aus dem Bereich Global Communications Mercedes-Benz Cars gegenüber Sputnik. Deswegen bezeichnet das Unternehmen diese künftige Batterie als 100 Prozent „kompostierbar“ beziehungsweise rückstandslos recycelbar. Teure Erden oder Metalle wie Kobalt und Nickel sollen in der Technologie nicht vorkommen.

    Das Recycling sei bereits unter Laborbedingungen durchgeführt worden. Allerdings bestehe das Gehäuse weiterhin aus normalen Metallen und werde „konventionell rezykliert“. Sedlmayr merkt zum Gehäuse aber an:

    „Auch hierfür könnten in Zukunft jedoch bioabbaubare Kunststoffe zum Einsatz kommen, die bisher für diese Art des Einsatzes noch nicht hinreichend erprobt sind.“

    Durch die hohe Energiedichte des Akkus ergebe sich vor allem ein Gewichtsvorteil, der 30 Prozent gegenüber dem Akku des Mercedes-E-Fahrzeugs EQC betragen soll. Zudem sei der Akku enorm schnellladefähig, eine Aufladung soll bereits in 15 Minuten erfolgen. Nähere Details zur Zusammensetzung des Akkus kann das Unternehmen noch nicht zur Verfügung stellen. Das Auto ist ein Konzept-Car für die Zukunft, die dort skizzierten Technologien sind noch Grundlagenforschung, bis zur serienreifen Produkten dürfte wohl noch viel Zeit vergehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Haftars Armee meldet Zerstörung von türkischem Schiff mit Waffen und Munition in Hafen von Tripolis
    Fachmann ist baff: TV-Sender zeigt Irans stärkste Rakete aus nächster Nähe
    Fall Yukos: Gericht in Den Haag verpflichtet Moskau zu Zahlung von 50 Milliarden USD an Ex-Aktionäre
    Tags:
    E-Auto, Daimler AG, Mercedes-Benz