13:44 21 Februar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    2837
    Abonnieren

    In den letzten Jahren heizt ein Video besonders das Interesse an UFOs an – darin begegnet US-Piloten während der Übungen ein mysteriöses Objekt, deren Herkunft bisher unklar bleibt. Die US-Marine bestätigte schon, dass das Video von ihren Piloten aufgenommen wurde, doch im Netz werden auch andere Theorien verbreitet.

    Die Geschichte des Videos, das unter dem Titel „FLIR1“ im Internet bekannt wurde, beginnt im Jahr 2004. Damals war auf die Radare (und später ins Blickfeld) einer Gruppe von US-amerikanischen F/A-18 Super Hornets ein bizarres Objekt geraten, das sich erratisch bewegte und keine sichtbaren Ausstoße um sich aufwies, die durch traditionelle Brennstoffe entstehen würden.

    Chad Underwood, einer der Piloten, konnte das Objekt filmen. Dem Fund wurde der Name „Tic Tac“ verliehen, denn es soll in der Form dem gleichnamigen Bonbon geähnelt haben.

    Mitte 2019 bestätigte die US-Marine, dass FLIR1 zusammen mit zwei anderen Aufnahmen, die angeblich UFOs zeigen (Gimbal und GoFast), echt seien und von Marinepiloten stammten. Zugleich räumten die Militärs ein, dass die Videos nicht zur Veröffentlichung bestimmt gewesen seien. Doch Lue Elizondo, der mehrere Jahre das Pentagon-Programm zur Untersuchung der Begegnungen zwischen US-Militärs und unbekannten Objekten leitete, behauptete im Gespräch mit KLAS, jemand hätte doch grünes Licht dafür gegeben.

    Knapp dreizehn Jahren nach dem Vorfall sorgte Tic Tac für Aufregung im Netz, als das fast drei Minuten lange FLIR1-Video von dem „To the Stars Academy of Arts and Science“ im Jahre 2017 veröffentlicht wurde. Das Video wurde auf YouTube knapp acht Millionen Mal angeschaut.

    Einige wurden von dem Video begeistert, andere zweifelten jedoch an seiner Echtheit oder betrachteten es als eine „gar nicht inspirierende Aufnahme eines Punkts“. Unter den Skeptikern war der UFO-Erforscher und Administrator des Forums „Above Top Secret“, Isaac Koi (Pseudonym).

    Wie Koi gegenüber dem Portal „Popular Mechanics“ preisgab, gelang es ihm bereit wenige Stunden nach dem Aufladen des Videos, seine Herkunft rückzuverfolgen. Demnach stammte das Video von der Webseite einer Firma unter dem Namen „Vision Unlimited“. Das Unternehmen befinde sich in Deutschland und befasse sich mit der Produktion von Filmmaterial und Spezialeffekten. Daher zog Koi die Schlussfolgerung, dass FLIR1 möglicherweise gefälscht worden sei.

    Sein Fazit stieß jedoch im Netz auf Dementierungsversuche: Ein User behauptete etwa, das Video sei auf den Server der deutschen Firma hochgeladen worden, um die Folgen der Veröffentlichung von geheimen Militärdaten zu vermeiden.

    Nach Angaben des Pentagons waren die Aufnahmen jedoch nie als geheim eingestuft.

    msch/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    Libyen-Krise: Marschall Haftar nennt Bedingungen für Beendigung der Kämpfe
    Digitallandung für MiG-35: Russische Luftfahrtingenieure warten mit neuem System auf
    Tags:
    US-Marine, UFO, Ufo-Sichtungen