11:17 14 August 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    Von
    311511
    Abonnieren

    Mit Mach 2,8 fliegt die BrahMos-Rakete ins Ziel, bestückt mit einem spitzen Wuchtgeschoss als Gefechtskopf. Die indische Luftwaffe hat vor wenigen Tagen ein Jagdbombergeschwader aufgestellt, dessen Kampfjets den Flugkörper nutzen. Die Rakete sei ein „Game Changer“, sagt ein verantwortlicher General.

    Vollzählig: Die erste Einheit von indischen Kampfjets Su-30MKI ist einsatzbereit. Am 20. Januar hat die Indian Air Force das 222. Jagdbombergeschwader offiziell in Dienst gestellt, wie Fachmedien berichten. Die doppelsitzigen Kampfflugzeuge sind mit BrahMos-Raketen bewaffnet, die zur Bekämpfung von Bodenzielen und Überwasserschiffen bestimmt sind.

    Das Geschwader werde in engem Verbund mit der indischen Armee und Marine operieren, erklärte General Bipin Rawat laut Fachmedien. „Die Su-30MKI zusammen mit der BrahMos-A ist ein Game Changer, der unsere Sicherheit im maritimen Bereich umfänglich verbessern wird“, sagte er.

    Ausweitung der Einsatzzone

    Die PJ-10 BrahMos-A (steht für „Air“) ist die luftgestützte Ausführung der gleichnamigen Rakete, die zunächst für den Einsatz auf Schiffen entwickelt wurde. Der mit einem 300 kg schweren Wuchtprojektil ausgerüstete Flugkörper trifft mit 2,8-facher Schallgeschwindigkeit ins Ziel. Dadurch kann eine BrahMos-A jeden Schiffstyp versenken – von Korvette bis hin zum Zerstörer.

    Eine übertriebene Einschätzung ist das nicht, denn die BrahMos hat definitiv bessere Leistungsparameter als die französische Exocet-Rakete, mit deren Einsatz die argentinischen Marineflieger im Falklandkrieg 1982 britische Zerstörer schwer beschädigten und versenkten.

    Natürlich kann die schiffseigene Flugabwehr die BrahMos bekämpfen, aber die Rakete ist ein sehr kompliziertes Ziel für die Luftverteidigung. Beim Zielanflug bewegt sich die Rakete im extrem tiefen Flug mit Mach 2,8 – wesentlich schneller als übliche Schiffsabwehrwaffen.

    Eine Su-30MKI kann nur eine BrahMos mitführen, das zeigt, wie groß diese Flugkörper sind. 3000 kg wiegt die Rakete insgesamt. Die Reichweite ist auf 290 km begrenzt, gemäß internationalen Vorgaben zum Export von Raketentechnik. Zählt man jedoch die Reichweite des kompletten Waffensystems „Flugzeug + Flugkörper“ zusammen, ergibt sich ein Aktionsradius von rund 1000 km.

    Die BrahMos ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Russland und Indien. Seit 2004 wird die schiffsbasierte Ausführung in einer Gemeinschaftsfertigung produziert. Technisch entspricht diese Version dem russischen Antischiffsflugkörper Oniks. Einige Bauteile werden von russischen Herstellern gefertigt und zum Einbau nach Indien geliefert. Eine rein indische BrahMos-Variante mit einer Reichweite von 400 km ist gegenwärtig in Entwicklung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ex-Anwalt Trumps wirft US-Staatschef heimliche Absprachen mit Russland vor
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    Israelische Kampfflugzeuge kommen erstmals nach Deutschland
    Vietnam bestellt russischen Corona-Impfstoff Sputnik V – Medien
    Tags:
    Russland, Indien, Anti-Schiffsrakete BrahMos