04:24 11 Juli 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    1597
    Abonnieren

    Die gute alte F-15 kann etwas, das die Neuen aus der 5. Kampfjetgeneration nicht so gut können: viele schwere Waffen mitführen. Darum beschafft die USAF den legendären Fighter nach gut 20 Jahren wieder, in der Version F-15EX. Der soll Schützenhilfe leisten für die waffenschwache F-35, schreibt „Popular Mechanics“.

    Comebacks sind selten in der Welt der Kampfjets, nur für die F-15 Eagle gilt das offenbar nicht. 2001 kaufte die US-Luftwaffe die letzten Fighter dieses Typs: die F-15E. Danach war bei der Air Force Schluss mit der Beschaffung, aber das war kein Ende für das Flugzeug.

    Jagflugzeug vom Typ F-16 der türkischen Luftstreikräfte im Flug über Istanbul (Archivbild)
    © AP Photo / Presidential Press Service / Pool
    Boeing entwickelte die F-15 weiter – für Israel, Südkorea, Katar und Saudi-Arabien. 2018 zeigte der amerikanische Luftfahrtkonzern die Top-Version der Eagle: die F-15EX, um die es jetzt geht. Gedacht ist die Maschine nicht als Ersatz, sondern als schlagkräftige Unterstützung für die F-35, schreibt „Popular Mechanics“.

    Neueste Technologien sind alle an Bord der F-15EX – die Kunden im Ausland hatten für die Weiterentwicklung ja bezahlt, so das Portal. Also: Ein leistungsgesteigerter Missionscomputer ist integriert, das Cockpit ist mit neuen Displays ausgestattet, ein „aktives Überlebenssystem“ – genannt EPAWSS (Eagle Passive Active Warning Survivability System) – steht für elektronischen Kampf bereit.

    Plus: Mengen an Waffen. 22 Luft-Luft-Raketen soll die neue F-15 mitführen können, die altbekannten AIM-9X Sidewinder und AMRAAM. Die F-35 kann hingegen nur vier AMRAAM-Raketen im internen Waffenschacht tragen.

    „Die F-15 hat keine Waffenschächte, aber dafür viele Waffenstationen“, schreibt das Portal. „Die F-35 und F-15 werden wahrscheinlich im Tandem fliegen: Die F-35 ortet heimlich die Gegner, die F-15 bearbeitet sie mit Luft-Luft-Raketen.“

    Derzeit ist vom Kauf zweier Maschinen die Rede, obwohl eigentlich zunächst acht von ganzen 72 Flugzeugen beschafft werden sollten, schreibt „Popular Mechanics“. Der Kongress will die Finanzierung für die restlichen sechs Kampfjets erst genehmigen, wenn die Air Force dargelegt hat, wie sie die komplette Flotte kaufen will.

    Zum Thema:

    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Tags:
    USAF, Kampfjet, USA, F-15, Boeing F-15E Strike Eagle