02:41 20 Februar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    32929
    Abonnieren

    Mit rund 1,6 Tonnen Material an Bord sollte der private Raumfrachter „Cygnus“ zur Internationalen Raumstation ISS aufbrechen. Doch rund zwei Minuten vor dem Start hat der Inhaber Northrop Grumman den Countdown wegen technischer Probleme gestoppt.

    „Cygnus“ sollte am Sonntag um 16:44 Uhr Ortszeit (23:44 Uhr MEZ) mit einer Antares-Trägerrakete ins All fliegen. Zwei Minuten vor dem Start wurde der Countdown abgebrochen, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte.

    Northtrop Grumman habe bestätigt, dass der Start wegen nicht planmäßiger Messwerte von Bodenanlagen gestoppt worden sei.

    Der Frachter soll nun am Donnerstag einen neuen Versuch unternehmen. Die Northrop Grumman Corporation habe den nächsten Startversuch auf den 13. Februar um 16:06 Uhr Ortszeit angesetzt, teilte die Nasa mit.

    Cygnus“ führt 1,6 Tonnen Lebensmittel, Forschungsanlagen und sonstiges Material mit. Nach Angaben der Nasa sind unter anderem frisches Obst und Gemüse sowie ein elektronisches Mikroskop an Bord, mit dem biologische Muster nicht wie bisher in Labors auf der Erde, sondern direkt auf der ISS untersucht werden können.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogan mit Russland-Türkei-Gesprächen unzufrieden – Militäreinsatz in Idlib nur Frage der Zeit
    Syrischer Luftschutz wehrt Attacke in Latakia ab
    USA unterstützten Vorgehen von Ankara in Syrien
    Tags:
    Northrop Grumman, Absage, Start, US-Raumfrachter Dragon, ISS, NASA, USA