08:36 14 August 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    162399
    Abonnieren

    Ein Insider in der russischen Rüstungsindustrie erklärte laut mehreren Medienberichten, der strategische Langstreckenbomber Tu-160 soll zum Einsatz der Hyperschall-Lenkwaffe Kinschal befähigt werden.

    Ob mit der Hyperschallwaffe die Tu-160-Bomber bestückt werden sollen, die gegenwärtig im Einsatzdienst stehen, oder die kommende Neuversion Tu-160M, ist derzeit unklar.

    „Es wird die Möglichkeit geprüft, die Kinschal-Rakete am strategischen Langstreckenbomber Tu-160 anzubringen“, erklärte die Quelle in der Rüstungsindustrie laut Medienberichten. „Die Arbeiten an dieser Variante sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden.“

    Eine offizielle Bestätigung dieser Mitteilung bleibt bislang aus. Zuvor wurde berichtet, mit der Hyperschallwaffe Ch-47M2 (Kinschal) soll der Überschallbomber Tu-22M3 ausgerüstet werden. Als Plattform für den Einsatz der besagten Lenkwaffe dient gegenwärtig eine Spezialausführung des Abfangjägers MiG-31: die MiG-31K.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    „Beispielloser Druck von außen“: Moskau zur Lage in Weißrussland
    „Putins Murks“? Galle deutscher Medien und fünf Fragen zum ersten russischen Corona-Impfstoff
    „Vielen Dank, Sergej“: Heiko setzt Maas-Stab in Moskau und will alle in Deutschland schützen
    Tags:
    Kinschal, Überschall-Bomber Tu-160M, Tu-160