00:35 28 Februar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    161848
    Abonnieren

    In Russland sind die staatlichen Tests eines vielversprechenden Torpedos und einer einstellbaren Luftbombe mit Kaliber 250 Kilogramm abgeschlossen worden. Das gab Boris Obnosow, der Chef des Konzerns „Taktische Raketenbewaffnung“ (KTRW), gegenüber Sputnik bekannt.

    „Derzeit wird eine Dokumentation für sie erstellt“, sagte Obnosow.

    Auch hätte das Unternehmen im vergangenen Jahr Schiffsabwehrraketen „Onyx“ sowie mit ihnen ausgerüstete Küstenschutz-Raketensysteme „Bastion“ an die Armee geliefert.

    Zudem gab Obnosow an, 2019 während des Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin im militärischen Innovationstechnopolis „Ära“ dessen Fragen zu der Rakete „Zirkon“ beantwortet zu haben.

    „Wir versicherten ihm, dass bei allen von uns ausgearbeiteten Themen, darunter diesem, alles nach den Zeitplänen verläuft. Natürlich sind heute die Arbeiten in aller Munde, von denen der Staatschef gesprochen hat. Aber jedes andere Thema, mit dem wir uns befassen, erfordert ebenfalls große Anstrengungen. Wir schenken ausnahmslos allen Achtung“, so der Unternehmenschef weiter. 

    Probleme mit Su-57-Bewaffnung

    Außerdem berichtete Obnosow zum ersten Mal darüber, mit welchen Schwierigkeiten sein Unternehmen bei der Entwicklung von Rumpf-Raketen für den Kampfjet Su-57 konfrontiert sei.

    „Wir hatten keine besonderen Probleme mit den Produkten, die auf der Außenlast platziert werden. Um eine Rakete im Inneren des Rumpfes platzieren zu können, sind jedoch kleinere Abmessungen, klappbare Flügel sowie Ruder erforderlich. Es gibt auch gewisse Schwierigkeiten beim Starten von einem geschlossenen Raum aus, da zusätzliche Belastungen in Bezug auf das Flugzeug entstehen. Dies ist eine neue Sache; bisher wurden nur leistungsstarke strategische Modelle im Rumpf untergebracht“, erläuterte Obnosow.

    Der Konzern „Taktische Raketenbewaffnung“ arbeite aktiv mit dem russischen Flugzeughersteller Suchoi zusammen: Fast jeden Monat finde eine Koordination bezüglich der Su-57-Bewaffnung statt, hieß es.

    Seine neuen Produkte stelle der Konzern anhand der Entwicklungen aus den 2000er Jahren her, präzisierte der Unternehmenschef. Die technologischen und wissenschaftlichen Ansätze aus Sowjetzeiten seien fast ausgeschöpft, so dass es nun um ein anderes Niveau an Technologie gehe.

    Su-57

    Die Suchoi Su-57 ist ein mehrzweckfähiges Kampfflugzeug der 5. Generation. Die Maschine kann zur Bekämpfung von Luft-, Boden- und Seezielen, zur Luftraumaufklärung, zur Störung und Bekämpfung von Kommandoposten, Gefechtsständen und Leitzentralen eingesetzt werden. Ein digitales Informationssystem unterstützt den Piloten im Einsatz durch Lageanalysen. Dadurch kann sich der Pilot in kritischen Situationen auf die taktischen Aufgaben konzentrieren.

    Gemäß dem Einsatzzweck als Abfangjäger und Jagdbomber verfügt die Su-57 über ein breites Waffenspektrum. Der Kampfjet setzt auf kurzen, mittleren und langen Distanzen vor allem Lenkwaffen ein: Luft-Luft-Raketen, Luft-Boden-Raketen, Lenkbomben mit Kaliber 250, 500 und 1500 Kilogramm. Die maximale Waffenlast beträgt zehn Tonnen.

    pd/sb/sna/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Idlib: Türkische Militärs unter Beschuss geraten – neun Tote
    Syrische Luftverteidigung wehrt türkische Angriffsdrohne in Idlib ab
    Nach Tötung Soleimanis: Abgeordnete der Linksfraktion stellen Strafanzeige gegen Merkel
    Kampf gegen Russlands „Brain drain“: Putin nennt zwei Wege
    Tags:
    Entwicklungen, Bombe, Torpedo, Tests, Su-57, Russland