12:37 09 Juli 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    1010611
    Abonnieren

    Wissenschaftler der Elektrotechnischen Universität Xian haben eine elektrostatische Antivirus-Maske mit einem speziellen Luftreiniger entwickelt. Über die Vorteile dieser Maske im Vergleich zu einer üblichen N95-Maske sprach Sputnik mit dem Projektleiter Tong Xufeng.

    Er erzählte im Interview, dass Viren in der Luft allein schwer überleben – sie verbreiten sich vor allem, indem sie sich an Partikel anhaften. Der Durchmesser solcher Partikeln ist gewöhnlich geringer als PM 2,5 – rund ein Mikron. 

    „Der Vorteil der durch unser Team entwickelten Maske im Vergleich zur N95-Maske besteht vor allem darin, dass sie die Partikel kleiner als 1 Mikrometer filtern kann. Nach dem Aufsaugen dieser Partikel nutzt die Maske Strahlen und Hochspannungsfelder, um das Virus zu töten. Wenn man übliche Masken nutzt, die PM 2,5 filtern, werden Partikel kleiner als 2,5 Mikron nicht gefiltert.“

    Früher, als in Xian wegen eines starken Rauchs Schulen geschlossen worden waren, produzierte das Team von Xufeng Masken zum Schutz vor kleinen Partikeln und Staub. Schon damals waren sie auf dem Markt sehr begehrt.

    Bei dem Ausbruch der Corona-Epidemie nahm die Gesundheitsbehörde der Provinz Xian Kontakt mit dem Team von Xufeng auf und fragte, ob diese Masken auch im Kampf gegen das Virus genutzt werden können. Fortan entwickelten die Forscher auf Grundlage der elektronischen Masken der ersten Generation zum Schutz vor Rauch auch Antivirus-Masken.

    „Wir erhöhten die Kapazität der Strahlung der originalen Masken. Die Hochspannung der elektronischen Masken der ersten Generation liegt bei mehr als 3000 Volt, jetzt steigerten wir sie um weitere 1000 Volt. Gewöhnlich wird bei Hochspannung Ozon freigegeben, der Geruch ist dabei sehr unangenehm. Doch unsere neueste elektronische Maske filtert Ozon. Zudem garantieren wir, dass die Hochspannung in der Maske nicht gesundheitsschädlich ist. Wir gehen damit sehr streng um.“

    Bis zum Verkaufsstart dauert es wohl noch rund zwei Monate. Xufeng zufolge wurde ein Antrag zur Zertifizierung der Antivirusmaske eingereicht. Derzeit werde er überprüft und voraussichtlich gebilligt werden. Parallel laufen bereits die Vorbereitungen auf die Massenproduktion der Masken.

    Eine elektrostatische Antivirus-Maske chinesischer Produktion
    © Foto : Yubang Electronic Technology Co., Ltd.
    Eine elektrostatische Antivirus-Maske chinesischer Produktion
    „Nach einer strengen Überprüfung durch entsprechende Instanzen wird uns erlaubt, dieses Erzeugnis herzustellen, und wir können es auf den Markt bringen. Wir planen den Start von zwei Masken-Typen – für einfache Menschen und medizinisches Personal, das gegen die Epidemie kämpft. Zudem ist sie bequemer beim Tragen geworden. Früher nutzten wir eine übliche Maskenform. Nun entwickeln wir sie in Form einer Schutzhülle aus transparentem Silikon, um sie kleiner zu machen.“

    Dieses Projekt ist eine gemeinsame Entwicklung der Elektrotechnischen Universität Xian und der Firma Yubang Electronic Technology Co., Ltd. Projektleiter ist Dozent Tong Xufeng.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    UN-Sicherheitsrat lehnt Russlands Resolutionsentwurf zu Syrien ab
    Läster-Attacke:„Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ - Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn vor Merkel
    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie
    Chinas Außenminister spricht von größten Herausforderungen in Beziehungen zu USA
    Tags:
    Coronavirus, China, Atemschutzmasken