03:58 27 September 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    7665121
    Abonnieren

    Der Direktor der russischen Weltraumorganisation „Roskosmos“, Dmitri Rogosin, hat sich von der von US-Präsident Donald Trump kürzlich angekündigten „Super-Duper-Rakete“ sehr beeindruckt gezeigt. Dabei soll es sich laut Trump um die schnellste Hyperschallrakete der Welt handeln.

    Am Freitag stimmte Trump die Weltöffentlichkeit auf eine neue Geheimwaffe der US-Streitkräfte ein, die er sogleich als „Super-Duper-Rakete“ bezeichnete. Die Rakete soll 17-mal schneller fliegen als die bislang im US-Arsenal vorhandenen Raketen, sagte Trump bei der Vorstellung der Flagge der neuen amerikanischen Teilstreitkraft „Space Force“ im Weißen Haus. Und damit nicht genug: Sie sei auch noch dreimal so schnell wie die schnellsten Raketen, welche die Streitkräfte Russlands und Chinas überhaupt aufbieten könnten.

    So viel Hyperschallgeschwindigkeit soll die Konkurrenten natürlich das Fürchten lehren. Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin nimmt das jedoch mit Humor.

    „Nein, also gegen eine ‚Super-Duper-Rakete‘ haben wir nichts zu melden. Wir geben auf!“, schrieb Rogosin auf Twitter.

    Russische Hyperschallraketen

    Zwar gibt sich der Roskosmos-Chef bescheiden, doch können sich die russischen Waffenprojekte sehen lassen. Spätestens nachdem Wladimir Putin in seiner alljährlichen Ansprache an die Föderale Versammlung von 2018 die Hyperschallraketen „Kinschal“ und „Awangard“ vorgestellt hatte, war der Wettbewerb um die Vorherrschaft in diesem Bereich eröffnet. Nach Angaben der russischen Rüstungsindustrie laufen derzeit dutzende Projekte zur Entwicklung von neuen Hyperschallwaffen in Russland.

    Ende Dezember letzten Jahres nahm das russische Militar die neue Hyperschallrakete vom Typ „Awangard“ in den Dienst. Angaben zufolge ist die Rakete zwanzigmal so schnell wie der Schall. Das mache ein Abfangen mehr als unwahrscheinlich.

    Die Hyperschallrakete „Kinschal“ wurde 2017 in den Dienst gestellt. Sie soll alle existierenden Flug- und Raketenabwehrsysteme überwinden können. Darüber hinaus kann sie nukleare und konventionelle Sprengköpfe über eine Entfernung von bis zu 2.000 Kilometern ins Ziel befördern. Mit der Rakete werden die modernisierten MiG-31K-Abfangjäger ausgerüstet. Anfang 2019 war von Testversuchen berichtet worden, bei denen Kinschal-Raketen Ziele in einer Entfernung von 1000 Kilometern erfasst haben sollen.

    Eine weitere Hyperschallwaffe, die derzeit vom russischen Militär entwickelt wird und 2020-2021 zur Verfügung stehen soll, ist die Rakete Zirkon. Mit ihr sollen Schiffe und U-Boote der russischen Seestreitkräfte bewaffnet werden. Sie soll eine Geschwindigkeit von neun Mach sowie eine Flugreichweite von mehr als 1000 Kilometern haben. 

    mka/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    Moskau: OPCW überschritt im Fall Nawalny ihre Befugnisse
    Tags:
    Russland, USA, Hyperschallwaffen