00:19 12 Juli 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    42721
    Abonnieren

    Zwei russische Flugzeuge vom Typ Su-35 sollen am Dienstag laut der 6. US-Flotte ein amerikanisches Seefernaufklärungs- und U-Boot-Jagdflugzeug P-8A Poseidon im internationalen Raum über dem Mittelmeer abgefangen haben.

    Das US-Militär bezeichnete das Manöver als „unprofessionell“, da die russischen Flugzeuge angeblich gleichzeitig von zwei Seiten auf die Poseidon zukamen, wodurch die amerikanische Militärmaschine nicht „sicher manövrieren“ konnte.

    Der Vorfall dauerte demnach insgesamt 64 Minuten. Auf der Webseite des Pressedienstes der 6. US-Flotte wurden entsprechende Bilder und zwei Videos veröffentlicht, die das Manöver der russischen Su-35 zeigen.

    Die 6. Flotte hatte auch zuvor das Abfangen ihrer Flugzeuge durch russische Flugzeuge gemeldet. Der letzte derartige Vorfall ereignete sich Mitte April.

    Regelmäßige Patrouillenflüge

    Die Fernfliegerkräfte Russlands absolvieren regelmäßig Patrouillenflüge über den neutralen Gewässern der Arktis, des Atlantiks, des Schwarzen Meeres und der Ostsee. Alle Einsätze erfolgen in strikter Übereinstimmung mit den internationalen Regeln für die Nutzung des Luftraumes, ohne dass dabei die Grenzen anderer Staaten verletzt werden, hieß es aus Moskau.

    pd/sb

    Zum Thema:

    Mysteriöser Tod am Djatlow-Pass: Ermittler nennen nach 60 Jahren Ursache
    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Video des Raketenstarts von Raketenkreuzer „Pjotr Weliki“ aus in Barentssee veröffentlicht
    Tags:
    Abfangen, USA, Su-35, P-8A Poseidon