07:23 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    21586
    Abonnieren

    Der Rüstungskonzern „Almas-Antei“ und das russische Verteidigungsministerium haben Verträge über die Lieferung von drei Divisionen des Fla-Raketenkomplexes S-400 und vier Einheiten des Boden-Luft-Raketen-Systems S-350 geschlossen, wie der Pressedienst des Konzerns am Dienstag mitteilte.

    „Der Konzern Almas-Antei und das Verteidigungsministerium haben die Verträge über die Lieferung von drei Divisionen des Fla-Raketenkomplexes S-400 ‚Triumph‘ und vier Einheiten des Boden-Luft-Raketen-System S-350 ‚Witjas“ an die Militärbehörde unterzeichnet. Die ganze Technik soll bis spätestens 2023 an die Streitkräfte übergeben werden“, heißt es in einer Pressemitteilung. 

    Im Jahr 2019 hatte Russlands Verteidigungsminister, Sergej Schoigu, mitgeteilt, dass die Streitkräfte im Jahr 2020 vier Divisionen „Triumph“ erhalten werden. Diese Komplexe sind zurzeit im Bereitschaftsdienst in der Arktis, in Zentral- und Südrussland. 

    S-350 „Witjas“

    Das S-350 „Witjas“ ist für den Schutz vor Massenanschlägen moderner und perspektiver Luftangriffsmittel vorgesehen. Es ist in der Lage, Luftangriffe aus sehr kleinen bis sehr großen Höhen abzuwehren.

    Das System kann sowohl autonom, als auch als Teil gestaffelter Luftabwehr agieren. Die Kampfarbeit des S-350 erfolgt vollautomatisch. Ende März 2019 wurden die staatlichen Tests des Systems abgeschlossen.

    S-400 „Triumph“

    Das von „Almas Antei“ entwickelte und produzierte S-400 „Triumph“ ist für den Schutz vor Luftangriffen aller Flugzeug- und Drohnentypen, strategischer geflügelter, taktischer und operativ-taktischer ballistischer Raketen sowie ballistischer Mittelstreckenraketen bestimmt.

    Unter Bedingungen von Kampf-und elektronischen Gegenmaßnahmen kann jedes System mit einer Reichweite von 400 Kilometern mit insgesamt 72 Raketen gleichzeitig 36 Ziele in bis zu 27 Kilometern Höhe angreifen.

    ns/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Alleine gegen 15 Länder – Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen neue Rundfunkgebühren
    Tags:
    Verträge, Lieferung, Kauf, Almas-Antei, S-350, Raketenabwehrsystem S-400, Verteidigungsministerium, Sergej Schoigu