06:07 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    1713
    Abonnieren

    Auf dem Kosmodrom Baikonur in Kasachstan laufen die Vorbereitungen auf den Start eines Transporters des Typs Progress MS-2.1 zur Internationalen Raumstation (ISS). Am Montag wurde eine Sojus-2.1a-Trägerrakete auf den Startplatz gebracht, wie die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mitteilte. Der Start ist für Donnerstag geplant.

    Vor dem Start sollen die Systeme der Rakete, des Frachters und der Startvorrichtung umfassend getestet werden.

    Progress hat insgesamt mehr als 2,1 Tonnen Güter für die ISS-Crew geladen. Die Fracht beinhaltet Treibstoff, Lebensmittel, Wasser, Medikamente sowie Ausrüstung für Experimente und weitere Güter. An Bord der ISS befinden sich die russischen Kosmonauten Anatoli Iwanischin und Iwan Wagner sowie ihre Nasa-Kollegen Chris Cassidy, Doug Hurley und Bob Behnken.

    Roskosmos will den Frachter wieder auf einer kürzeren Flugbahn zur ISS schicken, bei der das unbemannte Raumschiff schon nach gut drei Stunden und zwei Erdumrundungen den Außenposten der Menschheit erreichen soll. Früher hatte ein Flug mit Nachschub für die ISS rund zwei Tage gedauert.

    Zukünftig will Roskosmos die kürzere Flugbahn auch für bemannte Flüge der Sojus-Raketen nutzen, die bisher sechs Stunden dafür benötigen.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    Tags:
    ISS, Progress, Frachter, Rakete, Sojus, Baikonur, Roskosmos, Kasachstan, Russland