21:55 27 November 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    1722411
    Abonnieren

    Ein Flugzeug Tu-154 der Alrosa Airlines hat auf der Route von Jakutien nach Nowosibirsk seinen letzten Flug absolviert, berichtete der Pressedienst der Fluggesellschaft.

    „Am Mittwoch, dem 28. Oktober, hat eine Tu-154, das einzig noch verbliebene Flugzeug dieses Typs in der Zivilluftfahrt Russlands, ihren letzten Flug ausgeführt“, teilte der Pressedienst mit.

    „Das Luftfahrzeug (mit dem Kennzeichen RA-85757) der Fluggesellschaft Alrosa absolvierte einen zweistündigen Flug von Mirny, der Hauptstadt der Diamantenförderungs-Region, zum Flughafen Tolmatschowo (Nowosibirsk). An Bord befanden sich 140 Passagiere“, hieß es.

    Dem Generaldirektor von Alrosa, Andrej Gulow, zufolge läuft der Lufttüchtigkeitsschein des Flugzeuges ab. Nach seiner Außerbetriebnahme werde es auf dem Flughafen Tolmatschowo geparkt, bis über sein weiteres Schicksal entschieden wird. Nach Gulows Worten war der letzte Flug der Maschine einer versierten Crew anvertraut worden.

    Tu-154

    Die Tu-154 wurde im Konstruktionsbüro Tupolew entwickelt. Der Erstflug dieses Modells fand am 3. Oktober 1968 statt. Ab dem 9. Februar 1972 wurden Tu-154-Jets massenhaft als Mittelstreckenverkehrsflugzeuge eingesetzt.

    Die scheidende Tu-154-Maschine war 2013 in den Flugpark von Alrosa aufgenommen worden.

    „Das Flugzeug hat in den zurückliegenden 18 Jahren fast 27.500 Flugstunden absolviert. Während des Einsatzes in der Fluggesellschaft Alrosa hat die Tu-154M insgesamt 737 Flüge in beide Richtungen unternommen und mehr als 160.000 Passagiere sowie 1224 Tonnen Güter und 52 Tonnen Post befördert“, teilte der Pressedienst mit.

    Alrosa war der einzige kommerzielle Betreiber von Flugzeugen Tu-154 und T-134 in den letzten Jahren. Im Mai 2019 hatte eine Tu-134 (RA-65693) ihren letzten Flug unternommen und wurde an das Museum für Luftfahrtgeschichte des Flughafens Tolmatschowo übergeben. Im September 2018 war auf dem Nowosibirsker Flughafen die Tu-154 „Ischma“ feierlich begrüßt worden, die Alrosa ebenfalls dem Museum übergab.

    ls/sb

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Im Fall einer Wahl zum Bundeskanzler: Scholz will Kabinett weiblicher machen – Netz spottet
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Corona-Pandemie in Deutschland: Passau verhängt Ausgangssperre
    Tags:
    Jakutien, Flugzeug, Flug, Tu-154, Russland