18:20 27 November 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    49510
    Abonnieren

    Nach den Pannen mit den beiden bisherigen Bliz-Satelliten im All will Russland weitere Satelliten dieses Typs starten. Die kugelförmigen Geräte aus Glas sollen der Kalibrierung von Laser- und funktechnischen Anlagen auf dem Boden dienen, die den Weltraum überwachen.

    Über die Pläne berichtete Juri Roj, Generaldirektor der Firma SPP, die als Teil der Raumfahrtbehörde Roskosmos Präzisionssysteme baut.

    „Wir starten 2021 zwei weitere Bliz-M“, sagte Roj im Gespräch mit Sputnik.

    Die Satelliten sollen in zwei verschiedene, mindestens 1500 Kilometer hohe Umlaufbahnen geschossen werden.

    Der erste Bliz-Satellit war im September 2009 planmäßig ins All gebracht worden. Im Januar 2013 kollidierte er mit Trümmern des chinesischen Wettersatelliten Fengyun-1С, den China sechs Jahre davor abgeschossen hatte, um eine Anti-Satelliten-Waffe zu testen.

    2019 wurde mit Bliz-M der zweite Satellit der Baureihe gestartet, doch dieser trennte sich nicht von der Trägerrakete und verfehlte seine Umlaufbahn.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Corona-Pandemie in Deutschland: Passau verhängt Ausgangssperre
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Tags:
    Panne, Start, Satellit, Roskosmos, Raumfahrt, Russland