Radio
    Videoklub

    Ehemaliger Berater Helmut Kohls: „Frankreich und EU stehen vor radikalem Wandel“

    Zum Kurzlink
    Marcel Joppa
    1268155132
    (20:28 / 142.13Mb / просмотров видео: 2699)

    Emmanuel Macron hat sich viel vorgenommen: Er muss bei der kommenden Parlamentswahl im Land um Stimmen werben und sich auf eine kampfbereite Opposition um Marine Le Pen einstellen. „Frankreich und die EU stehen vor einem radikalen Wandel“, sagt Prof. Joachim Bitterlich, Ex-Diplomat und ehemals außenpolitischer Berater von Bundeskanzler Helmut Kohl.

    Hier einige Auszüge aus dem spannenden Sputnik-EXKLUSIV-Interview:

    „Für mich war es klar, dass Macron es schaffen wird. Frankreich will ein anderes Gesicht, will eine andere Politik. Dafür steht auch zum Teil Le Pen, aber Macron verkörpert für die Franzosen mehr einen Aufbruch.“

    „In vielen französischen Regionen auf dem Land gehörten die Bürgermeister der KP an, heute wählt man Le Pen – der Wechsel von links nach rechts. Und zwar nicht aus Ideologie, sondern aus einer aufgestauten Wut gegen die da oben.“   

    "Le Pen und ihr Wirtschaftsprogramm hätten gestanden für einen schnellen und abrupten Niedergang Frankreichs. Leider ist ihr Programm fern der Realität. Fern dessen, was machbar ist. Und fern dessen, was man einem Land raten kann."

    "Wir werden in Frankreich ein fast neues Parlament erleben. Drei Viertel aller bisherigen Abgeordneten werden nicht mehr Kandidaten sein. Das heißt, das die zukünftige Parteienstruktur in Frankreich wird eine neue sein."

    "Die EU wird sich verändern müssen, das ist völlig klar. Nicht nur wegen des Brexits. Die Staats- und Regierungschefs Europas sind sich bewusst, dass man an der EU einiges neu justieren muss. Und Macron hat in seinem Programm diesbezüglich einige Ideen in den Korb geworfen."

    "Wir haben in Europa das Phänomen einer wachsenden Unzufriedenheit in vielen Ländern mit den etablierten Parteien und Regierungen. Auch wegen der Angst vor der Globalisierung. Dazu kommt die Angst vor der Flüchtlingsbewegung, vor Terrorismus und Überfremdung. Das hat populistischen und zum Teil nationalistischen Strömungen Auftrieb gegeben. Es liegt an den Regierungen, darauf Antworten zu finden. Man muss Lösungen anbieten und nicht nur bla bla.“  

    Zum Thema:

    Normandie-Format nun ohne Paris? Ukraine-Regelung ist Macron egal – Experte
    Erste Auslandsreise als Frankreichs Präsident: Macron besucht Merkel
    Putin beglückwünscht Macron: „Gegenseitiges Misstrauen überwinden“
    Tags:
    Präsidentschaftswahl 2017 in Frankreich, Prof. Joachim Bitterlich, Marine Le Pen, Emmanuel Macron, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Buckelwal stattet kalifornischem Hafen aufregenden Besuch ab
      Letztes Update: 15:47 22.05.2017
      15:47 22.05.2017

      Buckelwal stattet kalifornischem Hafen aufregenden Besuch ab – VIDEO

      Die ganze Nacht hindurch haben freiwillige Helfer und die Küstenwache der kalifornischen Stadt Ventura versucht, einen im Fischerhafen verirrten Buckelwal wieder in den Ozean zu treiben, wie das Portal „Tjournal“ unter Berufung auf den Lokalsender KABC-TV schreibt.

      2610
    • 1001 (gute) Nacht: US-Handelsminister schlummert süß in Saudi-Arabien
      Letztes Update: 14:17 22.05.2017
      14:17 22.05.2017

      1001 (gute) Nacht: US-Handelsminister schlummert süß in Saudi-Arabien – VIDEO

      Donald Trumps Grundsatzrede im saudischen Riad vor muslimischen Staatsoberhäuptern vom Sonntag ist für den US-Handelsminister Wilbur Ross wahrscheinlich nicht spannend genug gewesen: Statt wie Ivanka Trump dem US-Präsidenten aufmerksam zu lauschen, legt er einfach ein kleines Nickerchen ein.

      0 681
    • Antarktis-Absturz: Russe findet Alien-Raumschiff im Ewigen Eis
      Letztes Update: 14:09 22.05.2017
      14:09 22.05.2017

      Antarktis-Absturz: Russe findet Alien-Raumschiff im Ewigen Eis – VIDEO

      Ein Russe aus der Ural-Stadt Nischni Tagil will auf Google Earth ein offenbar vor Ewigkeiten in der Antarktis abgestürztes 600-Meter-Raumschiff entdeckt haben. Seine Beweise dafür schneidet er in einem YouTube-Video zusammen.

      0 4031
    • „Bestrafer“-Panzerwagen auf Krim gesichtet
      Letztes Update: 11:23 22.05.2017
      11:23 22.05.2017

      „Bestrafer“-Panzerwagen auf Krim gesichtet – Augenzeugen-VIDEO

      Auf einer Straße in Sewastopol auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim sind fünf Panzerwagen „Karatel“ (dt. „Bestrafer“) vom Zentrum für Sondereinsätze des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB aufgetaucht.

      1911147