14:47 17 Juni 2019
SNA Radio
    Videoklub

    Japanisches Meer: Die letzte Nachricht vom vermissten russischen Schiff – VIDEO

    Videoklub
    Zum Kurzlink
    24101

    Die Verwaltung der russischen Region Primorje hat ein Video von dem am Freitag verschwundenen russischen Fischereischiff „Wostok“ während seiner Fahrt zu dem Hafen Sarubino auf ihrer offiziellen Webseite veröffentlicht. Das Video ist inzwischen auf dem Portal nicht mehr verfügbar.

    Ein Mann hatte während der Fahrt an Bord des Schiffes ein Video mit einem Handy aufgenommen.

    Neues zum Thema: Japanisches Meer: „Das letzte Video" stammt nicht vom vermissten russischen Schiff

    „Und so fahren wir also nach Sarubino. Ich bin auf die Kommandobrücke gestiegen, weil dort das Deck überflutet ist. Jetzt werden wir uns irgendwie durchschlagen. Ich wohne dort unten, wo Eis ist. Das wäre es, Grüße an alle. Wir werden es irgendwie schaffen“, sagte er.

    Im Video, das die letzte Meldung von der „Wostok“ vor dessen Verschwinden ist, ist zu sehen, dass das Schiff vereist ist. Das Deck ist mit Schneewehen und Eis bedeckt. Außenbords tobt in der Dunkelheit ein stürmischer Wind und es fällt Schneeregen.  

    Zuvor war berichtet worden, dass sich 21 Menschen an Bord befinden. Alle Versuche, Kontakt mit dem Schiff aufzunehmen, blieben erfolglos.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    Hunderte Jobs auf Peene-Werft gefährdet – Regierung in Schwerin fordert Klarheit
    China will Eismeer als „Seidenstraße“ nutzen
    Den „Hai“ zersägen: Darum muss Russland auf seine größten U-Boote verzichten
    Die U-Boot-Flotte der Drogenmafia: Trickreiche Technik
    Tags:
    Wind, Webseite, Portal, Schnee, Video, Eis, Schiff, Japanisches Meer, Wladiwostok, Russland