12:18 23 Juni 2018
SNA Radio
    Videoklub

    150.000 Bewaffnete: Wie Assads Freiwillige ausgebildet werden – VIDEO

    Videoklub
    Zum Kurzlink
    1722

    Das Regiment „Mahavir al-Bahr“ (Seekommandeure) arbeitet mit den syrischen Regierungstruppen zusammen und hat eine weitere Gruppe von Freiwilligen ausgebildet, die demnächst in den Kampf gegen Terroristen ziehen soll. In der Stadt Latakia wurden sie bei einer Zeremonie geehrt.

    Die Kämpfer haben einen langen Kurs im Bereich der Körpererziehung absolviert und den Umgang mit den wichtigsten Waffenarten, darunter mit Panzern und Artilleriesystemen, gelernt.

    Einer der Freiwilligen sagte gegenüber Sputnik: „Die syrischen freiwilligen Verbände, die die Regierungstruppen unterstützen, haben bei der Befreiung der Provinzen Aleppo und Hama sehr geholfen. Sie haben sich aktiv an der Aufhebung der Blockade von Deir ez-Zor beteiligt. Zurzeit bereiten sie sich auf die Operation in Ost-Ghouta in Damaskus vor. Zudem kämpfen sie gegen Terroristen in den Provinzen Idlib, Homs und Deir ez-Zor“. Dem Sprecher zufolge ähneln die syrischen freiwilligen Verbände den irakischen Einheiten Haschd asch-Schaʿbī, die der irakischen Armee ständig geholfen hätten. 

    Ebendiese freiwilligen Verbände mit Syrern und nicht die Ausländer bilden heute die Hauptschlagkraft der syrischen Regierungstruppen „auf dem Boden“. Die nationalen Selbstverteidigungskräfte waren seit Ende 2012 in Syrien ausgebaut worden. Zuerst hatten sie Hilfsaufgaben geleistet, waren dann aber immer häufiger für Kampfhandlungen eingesetzt worden. Die Zahl der Freiwilligen ist von 90.000 auf 150.000 Kämpfer gestiegen. Ein Teil der Freiwilligen bekommt eine anständige monatliche Besoldung in der Höhe von umgerechnet 300 US-Dollar, einige Verbände werden von ihren eigenen Kommandeuren finanziert.

    Typologisch setzen sich die syrischen Selbstverteidigungskräfte aus folgenden Gruppen zusammen: Aus von dem Iran unterstützten schiitischen Milizen; aus meistens laizistischen Militäreinheiten aus Freiwilligen, die mit den syrischen Geheimdiensten kooperieren; aus Militärverbänden der nichtmuslimischen und muslimischen Minderheiten (Christen, Drusen) und aus lokalen regierungstreuen Selbstverteidigungskräften in sunnitischen Gebieten.

     

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    Lawrow: Kurden-Problem nicht für Zerstörung Syriens missbrauchen
    Außenamt: Dutzende Russen und GUS-Bürger bei Gefecht in Syrien verletzt
    Wohin verschwand der IS aus Syrien? GUS-Antiterrorbehörde weiß es
    Erdogan droht mit „osmanischer Ohrfeige“ – Offensive in Afrin forciert
    Tags:
    Minderheiten, Geheimdienst, Milizen, Situation, Kampfhandlungen, Selbstverteidigung, Armee, Aufhebung, Panzer, Pkw, Zeremonie, Terroristen, Regierungstruppen, Freiwillige, Sputnik, Al-Haschd asch-Schaʿbī, Irak, Ost-Ghuta, Idlib, Latakia, Deir ez-Zor, Homs, Hama, Aleppo, Iran, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos