12:10 23 Juni 2018
SNA Radio
    Videoklub

    Gewaltiger Chemtrail um Erdhalbkugel auf Google Earth entdeckt? VIDEO

    Videoklub
    Zum Kurzlink
    2359104

    Auf den Satellitenbildern von Google Earth wollen Verschwörungstheoretiker eine schockierende Entdeckung gemacht haben: Auf der Weltkarte fiel ihnen eine übergroße Linie auf, die sich schnurgerade vom Südpol in Richtung Nordpol zieht. Worum es sich dabei handeln könnte, wird zu einem neuen Streitpunkt unter Ufo-Enthusiasten.

    Die Ufo-Jägergruppe SecureTeam10 veröffentlichte auf YouTube ein Video, in dem diese massive Linie unter die Lupe genommen wurde. Es bleibt fraglich, wie sie entstanden ist oder durch was sie hinterlassen wurde.

    Dabei wird die Länge dieser Linie von dem YouTuber auf 19.000 bis 21.000 Kilometer geschätzt.

    „Dies hat kein Flugzeug hinterlassen“, klärt der Alien-Jäger in dem Clip auf.

    „Was auch immer diese Wolkenformation gebildet hat, wenn es wirklich eine ist, muss es massiv gewesen sein“, fuhr er fort.

    „Nicht nur das, es konnte von der Antarktis aus in einer geraden Linie 20.000 Kilometer bis zum Nordpol fliegen, ohne anzuhalten oder seine Richtung zu wechseln“, schlussfolgerte de YouTuber.

    Ob es sich um eine bizarr geformte Wolke oder sogar um einen Kondensstreifen von einem unbekannten Objekt handelt, ist unklar.

    Einige User glauben aber, das es sich bei der vermeintlichen Sichtung einfach nur um einen Fehler von Google bei der Verarbeitung von Satellitenbildern handeln könnte.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    Google Earth legt mysteriöse „Überschallflugzeuge“ in USA offen – VIDEO
    „Bomben-Fund“ am Südpol: Google Earth zeigt anormale Antarktis-Struktur – VIDEO
    Im Google-Earth-Zoom: Alien-Jäger entdecken Monster-Spinne - VIDEO
    Google-Earth wirft Fragen auf: Was taucht da in der wilden Antarktis auf? VIDEO
    Tags:
    Wolken, Chemtrails, Erde
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos