18:16 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Videoklub

    VIDEO: Gazprom-Wolkenkratzer gebärt Wolke

    Videoklub
    Zum Kurzlink
    5822

    Am Donnerstag sind in den Medien Berichte von Augenzeugen und Fotos vom „brennenden“ Wolkenkratzer Lakhta Center aufgetaucht. Es hieß, in dem fast 500 Meter hohen Gebäude in Sankt Petersburg sei nach einem Blitzeinschlag ein Brand ausgebrochen, so dass die Feuerwehr gerufen werden musste.

    Die Berichte waren mit beeindruckenden Fotos versehen, die den von einer weißen Rauchwolke umhüllten Wolkenkratzer zeigten.
    Später wurde auf dem Istagram-Account des Gebäudes „im Namen des Wolkenkratzers“ über das Geschehen aufgeklärt. Es stellte sich heraus, dass auf diese Weise am Wolkenkratzer eine Wolke geboren wurde.

    „Heute hat es einen Kasus gegeben — ich habe nach einem Blitzeinschlag Dampf abgelassen und die kleinen Menschen erschreckt“, heißt es in der Mitteilung des Lakhta Center.

    „Es sind kleine rote Autos gekommen und viele Beine herumgelaufen, das hat gekitzelt“, gibt der Wolkenkratzer zu.
    In dem noch im Bau befindlichen Hochbau wird sich die Zentrale des russischen Gaskonzerns Gazprom befinden.

     

    Seit Januar dieses Jahres gilt das Gebäude mit seinen 462 Metern Höhe als das höchste Bauwerk in Europa, seine Nutzfläche wird mit 400.000 Quadratmetern beziffert. Die Bauarbeiten hatten im Jahr 2012 begonnen und sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden.

    Den Wolkenkratzer umgeben weitere Gebäude für verschiedene öffentliche Zwecke. Das neue Mehrzweckgelände befindet sich im Primorski-Stadtbezirk von Sankt Petersburg, an der Küste des Finnischen Meerbusens und ist nach dem historischen Stadtbezirk Lachta  benannt, dessen Name finnischen Ursprungs (lahti) ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    So viel Gas will Europa von Gazprom kaufen
    Tags:
    Lakhta Center, Gazprom, St. Petersburg, Russland