14:02 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Videoklub

    Papageien im Opium-Rausch verwüsten indische Felder – Video

    Videoklub
    Zum Kurzlink
    1504
    Abonnieren

    Indische Landwirte, die Mohn fürs Kochen anbauen, klagen über ein unerwartetes Problem: Neben Naturkatastrophen, unter denen die Ernte von Zeit zu Zeit leidet, sind nun Vögel, insbesondere Papageien zu einer richtigen Plage geworden. Darüber berichtet die britische Zeitung "The Daily Mail".

    In Indien wird Mohn auf 44.000 Hektar absolut legal angebaut, 38.000 Hektar davon befinden sich im Bundesstaat Madhya Pradesh. Die Produktion hier leistet einen wesentlichen Beitrag zur lokalen Wirtschaft. Vor einigen Jahren haben wilde Papageien den Geschmack von Mohn für sich entdeckt und nun verwüsten riesige Vogelschwärme die Felder. Neben Madhya Pradesh leiden auch andere Produzenten-Staaten.

    Papageien schlachten laut Landwirten Mohnschachteln aus, was das Erntevolumen deutlich reduziert. Einige lernten sogar, die Mohnschachteln abzubrechen und damit wegzufliegen. Die Vogelschwärme gehen bis zu 40 Mal am Tag auf Raubzug!

    Landwirte versuchen, die Felder auf eigenen Faust zu schützen, verwenden abschreckende Geräusche und sogar Knallkörper, aber die berauschten Vögel zeigen keine Angst. Sie stoßen gegen Bäume und Stangen. Sobald sie sich aber erholt haben, fliegen sie dann wieder los, um sich eine neue „Dosis“ zu holen.

    Die Regierung hat es nicht eilig, die Situation unter ihre Kontrolle zu nehmen, obwohl die Landwirtschaft in Indien ohnehin unter anomal starken Niederschlägen leidet.

    Im australischen Bundesstaat Tasmanien, wo im Gegenteil eine extreme Dürre herrscht, müssen die Landwirte Verluste wegen der Kakadu-Überfällen tragen - diese Vögel verursachen auch großen Schaden an Mohnfeldern.

    Laut dem australischen Unternehmen Poppy Growers Tasmania sei ein Drittel der Ernte wegen der „fliegenden Drogenabhängigen“ unbrauchbar geworden.

    Wissenschaftler mahnen jedoch Nachsicht mit den gefiederten Räubern an: Laut Experten von BirdLife Australia sind die zugänglichen Nahrungsressourcen aufgrund des Klimawandels zurückgegangen und die Vögel haben eine neue Quelle für Fette und Proteine entdeckt – Mohn ist sehr nahrhaft.

    om/ip

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien