00:42 29 November 2020
SNA Radio
    Videoklub

    MiG-Jäger fängt „gegnerische“ Flieger vor Russlands Ostküste ab - Video

    Videoklub
    Zum Kurzlink
    151694
    Abonnieren

    Russische Abfangjäger MiG-31BM der Pazifikflotte haben Übungen mit strategischen Langstreckenbombern des Typs Tu-22M3 über dem Ochotskischen und dem Japanischen Meer sowie über dem Pazifischen Ozean durchgeführt, wie der TV-Sender Swesda berichtet.

    Vier strategische Langstreckenbomber Tu-22M3, die gegnerische Flieger imitierten, starteten von Flugplätzen auf der russischen Pazifik-Halbinsel Kamtschatka. Diese wurden von Abfangjägern MiG-31BM begleitet. Dann übten die Jäger noch Abfangmanöver ein.

    Dabei mussten die MiG-31BM die Pläne des angenommenen Feindes vereiteln.

    Der imitierte Luftkampf endete mit dem Abfeuern von Luft-Luft-Raketen auf die „gegnerischen“ Maschinen.

    MiG-31

    Der russische Abfangjäger MiG-31 ist in der Lage, nicht nur Aufklärungs- und Bombenflugzeuge eines Gegners zu vernichten, sondern auch nach ballistischen und Flügelraketen zu suchen und diese abzufangen. Die Maschine kann selbst tieffliegende orbitale Satelliten bekämpfen. 

    Der MiG-31BM ist mit einem modernen Lenk- und Kontrollsystem ausgestattet und kann gleichzeitig bis zu sechs Luftziele vernichten, darunter auch Marschflugkörper und ballistische Raketen.

    dd/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Ochotskisches Meer, Tu-22M3, MiG-31