03:52 29 November 2020
SNA Radio
    Videoklub

    So zieht Luft aus Tschernobyl über Deutschland – Video

    Videoklub
    Zum Kurzlink
    2511140
    Abonnieren

    Rund um das havarierte Atomkraftwerk Tschernobyl sind vor gut zwei Wochen Waldbrände ausgebrochen, die immer noch nicht unter Kontrolle gebracht werden können. Obwohl die ukrainischen Behörden versichern, dass die Radioaktivität in den betroffenen Gebieten unterhalb der Grenzwerte liege, will man trotzdem wissen, ob Gefahr für Europa besteht.

    Die französische Strahlenschutzbehörde IRSN hat eine Animation veröffentlicht, die die Ausbreitung der Luftmassen aus Tschernobyl über Europa beziehungsweise Deutschland grafisch darstellt.

    Wie das Video zeigt, besteht die Möglichkeit, dass radioaktive Partikel, die durch den Wind in der Ukraine aufgewirbelt wurden, bis nach Deutschland getragen werden. Jedoch sollen die Auswirkungen von der eingeatmeten Radioaktivität durch Stoffe aus der Sperrzone um die Atomruine Tschernobyl für die Deutschen eher gering sein.

    Zuvor wurde die abgebrannte Fläche bei Tschernobyl anhand von Satellitenbildern auf rund 11.500 Hektar geschätzt. Die Umweltschutzorganisation „Greenpeace“ geht von 46.000 Hektar aus.

    Inzwischen hatten die Brände die knapp 70 Kilometer vom Sperrgebiet entfernte ukrainische Hauptstadt Kiew in Rauch gehüllt. 

    Die Strahlungswerte in Kiew seien normal, teilten die Behörden mit. Sie forderten die Einwohner dennoch auf, zu Hause zu bleiben und die Fenster geschlossen zu halten.

    dd/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Radioaktivität, Deutschland, Tschernobyl