05:34 28 September 2020
SNA Radio
    Videoklub

    Ukrainischer Marschflugkörper erneut in Aktion: Schiff geht nach Beschuss unter – Video

    Videoklub
    Zum Kurzlink
    1214151
    Abonnieren

    Aufnahmen von den jüngsten Tests des neuen ukrainischen Marschflugkörpers R-360 „Neptun“, der von dem Konstruktionsbüro „Lutsch“ (dt. „Strahl“) entwickelt wurde, sind kürzlich im Netz aufgetaucht. Dem TV-Sender Swesda zufolge fanden die Tests zum ersten Mal mit einem serienmäßigen Sprengkopf statt.

    Das Video von dem Einsatz des Marschflugkörpers R-360 „Neptun“ wurde von dem ehemaligen Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Oleksandr Turtschynow, auf Facebook veröffentlicht.

    Zuvor hatte der ukrainische staatliche Rüstungskonzern „Ukroboronprom“ erfolgreiche Tests von zwei Marschflugkörpern „Neptun“ bekanntgegeben. Dabei sollen die Anti-Schiffs-Raketen Ziele, die 85 beziehungsweise 100 Kilometer von der Küste entfernt gewesen waren, getroffen haben. Die Versuche fanden auf dem Testgelände Alibej in der Schwarzmeerregion Odessa statt.

    Marschflugkörper R-360 „Neptun”

    Bei dem bodengestützten Marschflugkörper R-360 „Neptun“ soll es sich laut Beobachtern um eine Weiterentwicklung des sowjetischen Seezielflugkörpers Ch-35 (Nato-Code: SS-N-25 Switchblade) aus den 1980er Jahren handeln.

    Das Gewicht seines Sprengkopfes beträgt 150 Kilogramm. Nach Angaben des Herstellers soll die Rakete in einer Höhe von drei bis maximal zehn Metern über dem Meeresspiegel fliegen und eine Geschwindigkeit von 900 Stundenkilometern erreichen. Ihre Reichweite beläuft sich auf 280 Kilometer.

    dd/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    Lage in Bergkarabach spitzt sich zu: Moskau ruft zur Feuereinstellung und zu Verhandlungen auf
    Paschinjan-Putin-Telefonat : „Eskalation in Bergkarabach muss verhindert werden“
    Angezeigt, remonstriert, suspendiert! Polizist kämpft gegen Corona-Politik
    Tags:
    Test, Ukraine, Marschflugkörper