09:39 12 August 2020
SNA Radio
    Videoklub

    Nicht alle F1-Fahrer im Kniefall gegen Rassismus: Leclerc und Verstappen machen nicht mit - Video

    Videoklub
    Zum Kurzlink
    10990
    Abonnieren

    Vor den Start zum Großen Preis von Österreich am Sonntag in Spielberg ist die Mehrzahl der F1-Fahrer in die Knie gegangen, um somit die Bewegung „Black Lives Matter“ zu unterstützen. Einige Piloten, darunter Charles Leclerc und Max Verstappen, machten bei der Aktion nicht mit.

    Neben dem Ferrari-Fahrer Charles Leclerc und dem Red-Bull-Piloten Max Verstappen beugten auch die beiden Alfa-Romeo-Fahrer Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen sowie der Alpha-Tauri-Fahrer Daniil Kwjat und der McLaren-Pilot Carlos Sainz nicht das Knie.

    Dabei erklärte Leclerc kurz vor dem Start via Twitter seine Stellung zu dieser Aktion.

    „Ich glaube, dass Fakten und das Verhalten im täglichen Leben wichtiger sind als formale Gesten, die in einigen Ländern möglicherweise als kontrovers angesehen werden könnten“, so Leclerc.

    Verstappen äußerte auch via Twitter, dass „jeder das Recht hat, sich auf eine Weise auszudrücken, die ihm selbst am besten gefällt. Ich werde nicht niederknien, aber ich respektiere und unterstütze die persönliche Entscheidung eines jeden Fahrers.“

    Proteste gegen Rassismus

    Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd durch die Polizei war es in den vergangenen Wochen in den USA zu Massenprotesten gekommen. Sie hatten sich gegen Polizeigewalt, rassistisch motivierte Übergriffe und die anhaltende Diskriminierung von Afroamerikanern gerichtet. Die Demonstranten hatten auch die Denkmäler für die Vertreter der Konföderierten Staaten gestürzt.

    dd/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Corona-Krise zeigte Schwachstellen im Zusammenwirken der WHO-Mitgliedstaaten auf – Lawrow
    Tags:
    Rassismus, Knie, Formel 1