04:31 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Videos

    Volle Kontrolle im Bosporus: Russisches Schiff von türkischer Küstenwache eskortiert

    Zum Kurzlink
    416136
    © Ruptly .

    Das russische große Landungsschiff „Alexander Otrakowski” hat am Mittwoch auf dem Weg ins Schwarze Meer den Bosporus unter völliger Überwachung seitens der Türkei passiert. Sehen Sie, wie das russische Schiff von Motorbooten und einem Hubschrauber begleitet wurde.

    Beim Passieren der Bosporus-Meerenge durch das Landungsschiff folgte ein türkischer Hubschrauber der Situation von oben, während das Schiff von drei weiteren Motorbooten der Küstenwache eskortiert wurde.

    Zuvor hatte das ebenfalls russische Landungsschiff „Nowotscherkassk“ die Bosporus-Meerenge bereits passiert.

    Die Beziehungen zwischen Moskau und Ankara hatten sich drastisch verschlechtert, nachdem am 24. November 2015 an der syrischen Grenze ein russischer Bomber Su-24 von einem türkischen Kampfjet F-16 abgeschossen worden war. Russlands Präsident Wladimir Putin bezeichnete das als „Stoß in den Rücken durch Helfershelfer der Terroristen“ und unterzeichnete einen Erlass über die Gewährleistung der nationalen Sicherheit und besondere wirtschaftliche Maßnahmen in Bezug auf Ankara.

    Zum Thema:

    Krise mit Türkei: Russen können SU-24-Abschuss noch nicht verzeihen – Umfrage
    Erdogan erstaunt: Zwei Piloten bedeuten Russland mehr als Freundschaft mit Türkei
    Jeder dritte Bürger Russlands für Abbruch der Beziehungen zur Türkei - Umfrage
    Russland bedauert Krise in Beziehungen zur Türkei – Putin-Sprecher
    Tags:
    Landungsschiff „Nowotscherkassk, Landungsschiff Alexander Otrakowski, Bosporus, Türkei, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • „Russlands Stardirigent“: Waleri Gergijew startet „Russische Saison 2019“
      Letztes Update: 20:10 07.12.2018
      20:10 07.12.2018

      „Stardirigent des Kreml“: Waleri Gergijew startet „Russische Saison 2019“ - VIDEO

      von Paul Linke

      Waleri Gergijew, einer der größten Konzertmeister unserer Zeit, dirigiert am kommenden Wochenende die Berliner Philharmoniker. Doch das Konzert ist nur ein Vorgeschmack auf das internationale Kulturfestival „Russische Saisons 2019“, welches im Januar in Berlin eröffnet wird und ein Jahr lang das deutsche Publikum begeistern soll.

    • Islam in Deutschland: Zwischen Beobachtung, Vorurteil und Glaubenspraxis
      Letztes Update: 08:30 25.11.2018
      08:30 25.11.2018

      Islam in Deutschland: Zwischen Beobachtung, Vorurteil und Glaubenspraxis - VIDEO

      von Marcel Joppa

      Wie hat sich der Islam in Deutschland in den letzten Jahren entwickelt? Vor welche Herausforderungen hat der Flüchtlingszuzug auch die muslimischen Gemeinden hierzulande gestellt? Fest steht: Die politische Stimmung im Land hat sich geändert. Sputnik hat einige Berliner Moscheegemeinden besucht, sich über Glaubenspraxis und Integration informiert.

    • Er zeigt, dass es geht – American Jewish Committee lobt Bundeskanzler Sebastian Kurz
      Letztes Update: 17:54 23.11.2018
      17:54 23.11.2018

      Er zeigt, dass es geht – American Jewish Committee lobt Bundeskanzler Sebastian Kurz

      von Andreas Peter

      Der Geschäftsführer des American Jewish Committee, David Harris, hat auf einer Internationalen Konferenz in Wien, Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz gelobt. Kurz hatte sich dafür ausgesprochen, Migration aus muslimischen Staaten zu begrenzen, weil damit nicht kompatible Haltungen zu Israel und Antisemitismus verbunden seien.

    • EXKLUSIV: So leiden deutsche Firmen in Russland unter den Sanktionen
      Letztes Update: 18:40 21.11.2018
      18:40 21.11.2018

      EXKLUSIV: So leiden deutsche Firmen in Russland unter den Sanktionen – VIDEO

      von Alexander Boos

      Der Russland-Beauftragte des „Bundesforums Mittelstand“, Siegfried Fischer, vertritt Interessen deutscher – vor allem mittelständischer – Unternehmen in Russland. Mehrere tausende deutsche Firmen sind ihm zufolge dort aktiv. „Diese haben es wegen der anti-russischen Wirtschaftssanktionen schwer“, erklärt er im exklusiven Studio-Interview.