05:46 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Spinne Schwarze Witwe

    Schwarze Witwen lösen IS im Irak ab – US Army „schmuggelte“ Giftspinnen ins Land

    © Flickr / Bill Bumgarner
    Videos
    Zum Kurzlink
    2511820
    Abonnieren

    Nach den Daesh-Terroristen hat der Irak nun mit einer neuen Invasion zu tun: Die Ortschaft al-Habbaniyya, in der sich ein US-Militärstützpunkt befindet, ist von einer Vielzahl giftiger Spinnen heimgesucht worden.

    Bei den achtbeinigen Insekten, die die Einwohner täglich in ihren Häusern treffen, handelt es sich offenbar um die sogenannte Schwarze Witwe, eine giftige Webspinne, wie sie in den USA und Australien vorkommt. Die Anwohner vermuten, dass die Schwarze Witwe mit US-Militärfracht ins Land „geschmuggelt“ wurde.

    Das irakische Gesundheitsministerium teilte Sputniknews mit, landesweit sei bisher niemand von dieser Spinnenart gebissen oder verletzt worden. Dennoch schlagen die Einwohner Alarm: Viele Iraker, vor allem Kinder, sind nicht über die Gefahr informiert.

    Der irakische Bauer Abu Osman hat die Behörden dazu aufgefordert, Maßnahmen zur Bekämpfung der Spinnen zu ergreifen und die Aufklärungsarbeit zu verbessern. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    IS-Angriffe in Syrien und Irak: Rekordhoch seit 2014 erreicht
    IS verliert zwei Drittel des im Irak eroberten Territoriums
    Irak: IS exekutiert Dutzende Deserteure durch lebendiges Begraben
    US-Medien: Pentagon klammert sich an Hit-Erfolg über IS im Irak
    Tags:
    Spinnen, Schwarze Witwe, Abu Osman, Irak, USA