21:40 19 Juli 2018
SNA Radio
    Videos

    Dank russischer Militärs: Hilfsgüterzüge erreichen schneller bedürftige Syrer – VIDEO

    Videos
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    0 720

    Die ersten Züge mit humanitärer Hilfe fahren nun aus der syrischen Hafenstadt Tartus in der gleichnamigen Provinz in die Küstenstadt Dschabla im Gouvernement Latakia. Das russische Militär in Syrien hat die von Terroristen völlig zerstörte Eisenbahnstrecke in kürzester Zeit wieder aufgebaut.

    Nun funktioniert die Verbindung für Güter- sowie Passagierverkehr wieder einwandfrei. Die Eisenbahnstrecke Tartus-Dschabla ist von Spezialisten geprüft: 65 Kilometer wiederhergestellte Gleise sowie Stationen, Züge und Waggons sind wieder in betriebsfähigem Zustand.

    Der erste Zug brachte nun bedürftigen Syrern 27 Tonnen Lebensmittel, darunter Mehl, Zucker, Reis und Konserven. Die Lieferung der Hilfsgüter erfolgt jetzt doppelt so schnell als der Warentransport mit Kraftfahrzeugen.

    „Danke, Russland!“: Aleppo erhält tonnenweise Hilfsgüter

    Demnächst ist auch die Wiedererrichtung des Eisenbahnverkehrs zwischen Latakia und Homs geplant. Die 100 Kilometer lange Strecke wird von russischen und syrischen Spezialisten gemeinsam wiederaufgebaut.

    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Gemeinsame Syrien-Hilfe: Russland und Armenien versorgen Latakia
    Westliche Hilfsgüter landen bei syrischen Terroristen… als „Schutzwaffen“ – VIDEO
    Über sechs Tonnen am Tag: Russland schickt neue Hilfsgüter nach Syrien
    Aleppo: Russische Militärs verteilen Hilfsgüter und spielen mit Kindern - VIDEO
    Tags:
    humanitäre Hilfe, Eisenbahn, Humanitäre Hilfsgüter, Dschabla, Tartus, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos