SNA Radio
    Videos

    Baldwin frotzelt, De Niro unterstützt: 100-Tage-Widerstand gegen Trump erklärt -VIDEO

    Videos
    Zum Kurzlink
    US-Präsident Donald Trump (2017) (279)
    23796

    Am Vorabend der Amtseinführung Donald Trumps als 45. US-Präsident haben sich Alec Baldwin, Robert De Niro und Co. nahe des „Trump International Hotel“ in New York zu Protesten versammelt, wie die US-Zeitung „The Hill“ schreibt.

    Nicole Kidman
    © AFP 2019 / Valery Hache
    Die Hollywood-Stars bekamen auch Unterstützung von Schauspielerin Julianne Moore, Sängerin Cher, Regisseur Michael Moore und sogar New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio.

    Während Alec Baldwin den designierten US-Präsident Trump parodierte, bezeichnete Robert De Niro ihn in seiner Rede vor Tausenden Demonstranten als „schlechtes Beispiel“.

    Fanny Ardant über Russland: Endlich eine Kraft, die den USA entgegenwirkt

    „Morgen ist nicht das Ende. Es ist erst der Anfang", so der erklärte Trump-Gegner De Blasio.

    Filmemacher Michael Moore rief zu einem „100 Tage dauernden Widerstand“ gegen Trumps Präsidentschaft auf.

    Der Republikaner Donald Trump tritt am Freitag offiziell sein Amt als 45. Präsident der USA an und löst damit Vorgänger Barack Obama nach zwei Amtszeiten ab. Für diesen Tag sowie für den kommenden Samstag sind auch weitere Proteste gegen Donald Trump angekündigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    Themen:
    US-Präsident Donald Trump (2017) (279)

    Zum Thema:

    Große Pläne: Trump hat Wahlkampf-Slogan für 2020 schon parat
    Wagenknecht: Trump´s Wahl ist Weckruf für regierende Parteien in Deutschland
    Washington, D.C.: Gegen Trump demonstrieren halb so viele wie gegen Obama
    Trump erklärt, warum er twittern muss
    Tags:
    Proteste, Donald Trump, Robert De Niro, Alec Baldwin, USA