01:02 29 September 2020
SNA Radio
    Videos

    Saddam in Formaldehyd – für Flüchtlinge in Deutschland nicht geeignet: VIDEO

    Videos
    Zum Kurzlink
    3874
    Abonnieren

    Die Kunstausstellung NordArt in Büdelsdorf in Schleswig-Holstein hat eine provokative Installation des tschechischen Bildhauers David Černý abgelehnt, berichtet der TV-Sender „Swesda“. Dabei handelt es sich um eine Skulptur des irakischen Ex-Präsidenten Saddam Hussein in einem mit Formaldehyd gefüllten Behälter.

    Das Kunstwerk „Shark“ (deutsch: „Hai“) stellt den halbnackten und auf dem Bauch liegenden ehemaligen irakischen Präsidenten Saddam Hussein dar, dem die Hände gefesselt sind. Die Nachbildung befindet sich dabei in einem Bassin mit Formaldehyd.

    Die Absage, die Installation auszustellen, wurde damit begründet, dass sich unweit der Kunstschau in Büdelsdorf ein Flüchtlingslager befindet, berichtet der Fernsehsender unter Berufung auf das tschechische Portal Echo24. Die Veranstalter befürchten angeblich, dass die Flüchtlinge das Kunstwerk beschädigen könnten.

    „Hier in der Nähe befindet sich ein Flüchtlingslager und es besteht theoretisch die Gefahr, dass das Ausstellungsstück beschädigt werden könnte. Das ist alles, was ich gehört habe.“ So wird der Künstler von dem Portal zitiert.

    Das ist nicht das erste Mal, das die Installation „Shark“ aus dem Jahr 2005 nicht ausgestellt wird. Zuvor war dem Künstler in Belgien und dann in Polen verweigert worden, sein Werk zu präsentieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    Sacharowa: Wer war für Irak gefährlicher, Saddam oder die USA?
    Trump lobt Saddam Hussein: „Er tötete Terroristen“
    Erdogan erinnert Washington: Hussein hat die USA 2003 nicht in den Irak eingeladen
    Peinlicher Versprecher des französischen Außenministers: „Hussein“ statt „Assad“
    Tags:
    Flüchtlinge, Saddam Hussein, Deutschland