SNA Radio
    Videos

    Russlands Interkontinentalrakete "Jars": Wichtige Fakten in 90 Sekunden – VIDEO

    Videos
    Zum Kurzlink
    1671

    Erst vor einer Woche ist eine ballistische Interkontinentalrakete vom Typ RS-24 „Jars“ vom Weltraumbahnhof Plessezk in Nordwestrussland abgefeuert worden. Niedergegangen ist sie auf einem Übungsplatz auf der Pazifik-Halbinsel Kamtschatka. Nun präsentiert der TV-Sender Swesda die wichtigsten Fakten über das Raketensystem „Jars“ in einem Video.

    Die RS-24 „Jars“ ist ein russischer strategischer Raketenkomplex mit einer ballistischen Feststoffinterkontinentalrakete mit unabhängig steuerbarem Mehrfachsprengkopf, die mobil oder silogestützt sein kann.

    Die Jars-Rakete wurde im Moskauer Institut für Wärmetechnik auf Basis des Raketensystems Topol-M entwickelt und 2007 erstmals getestet.

    Die mobilen Komplexe können sich auf Landwegen fortbewegen, was ihre Ortung deutlich erschwert.

    Das Startgewicht einer Rakete beträgt 50 Tonnen. Beim Start kann sie laut dem Fernsehsender ein programmiertes Manöver zur Überwindung der Wolke einer Kernwaffenexplosion seitens angreifender ballistischer Raketen durchführen.

    Die RS-24 kann auch in der Anfangsphase des Fluges Manöver ausführen, was ein Abfangen durch die neueste US-Raketenabwehr enorm erschwert.

    RS-24 Jars
    © Sputnik /
    RS-24 "Jars"

    Die Rakete kann unterschiedliche Gefechtsausstattungen haben: So kann sie drei bis vier Gefechtsblöcke von je bis 300 Kilotonnen tragen. In Zukunft wird auch eine Ausstattung von sechs Gefechtsblöcken von je 150 Kilotonnen möglich sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    In Russland abgefeuerte interkontinentale Rakete RS-12M trifft ihr Ziel in Kasachstan
    Russland zündet Interkontinentalrakete: 6000 Kilometer entferntes Ziel getroffen
    Warum Russland neue schwere Interkontinentalrakete braucht
    "Satan 2": Russland verschiebt Test neuer Interkontinentalrakete
    Tags:
    Jars, Russland