19:07 02 April 2020
SNA Radio
    Videos
    Zum Kurzlink
    0 741
    Abonnieren

    Mehr als 40 Kampfjets vom Typ MiG-31 haben die Manöver über dem Ural in der Subpolarregion erfolgreich abgeschlossen. Das Ziel der Übungen bestand laut dem Portal Rg.ru darin, strategische Objekte vor Raketen des angenommenen Feindes zu schützen.

    „An den Luftwaffemanövern nahmen Piloten aus den Gebieten Perm und Krasnojarsk teil. Insgesamt 250 Militärs, darunter auch das Wartungspersonal, mit mehr als 40 Flugzeugen“, teilte der Sprecher des zentralen Militärbezirks, Oberst Jaroslaw Roschtschupkin, mit.

    Die Überwachungszone wurde dabei durch den Einsatz von Tankflugzeugen des Typs Il-78 erweitert. In 4000 bis 8000 Meter Höhe näherten sich die Kampfjets mit Minimalgeschwindigkeit an die Il-78 zum Nachtanken an. Die Tankflugzeuge bewegten sich dagegen mit Höchstgeschwindigkeit.

    Die MiG-31 ist in der Lage, nicht nur Aufklärungs- und Bombenflugzeuge eines Gegners zu vernichten, sondern auch nach ballistischen und Flügelraketen zu suchen und diese abzufangen. Die Maschine kann selbst tieffliegende orbitale Satelliten bekämpfen.

    „Der Bordradar kann gleichzeitig bis zu 24 Ziele orten und acht von ihnen gleichzeitig unter Raketen-Beschuss zu nehmen“, unterstreicht Roschtschupkin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    Zum Thema:

    „Orbitaler Kämpfer“: Was man vom Nachfolger der MiG-31 erwartet
    Moskau startet MiG-31 nach Sichtung von U-Boot-Jäger aus Norwegen
    Russische Piloten steuern MiG-31 in Stratosphäre – VIDEO
    MiG-31 und Su-24 verlegt: Russische Piloten „entgehen“ Feindesschlag – VIDEO
    Tags:
    MiG-31, Russland