20:36 22 Juli 2018
SNA Radio
    Videos

    Russische Helis feuern „Panzerbrecher“-Raketen ab – VIDEO

    Videos
    Zum Kurzlink
    4643

    Kürzlich sind Videos erschienen, die Schießübungen mit den neuesten russischen Raketen S-8OFP „Bronebojschik“ zeigen. Die Luftschläge erfolgten von Bord eines Hubschraubers vom Typ Mi-35M. Um eine bessere Bildqualität zu erzielen, wurde der Einsatz mit Außenkameras gefilmt.

    Nach Angaben des TV-Senders „Swesda“ sind die Raketen für die Bekämpfung von Einzel- sowie Gruppenzielen vorgesehen. Die Waffe kann gegen gegnerische Kräfte, nicht- und leichtgepanzerte Technik, die sich in offenen oder geschlossenen Befestigungsanlagen befinden kann, sowie auch gegen Schiffe bei jeglichen Wetterbedingungen und zu jeder Tageszeit eingesetzt werden.

    Zu den Trägern für die S-8OFP gehören die Flugzeugtypen Su-24, Su-25, Su-27, MiG-23, МiG-27, МiG-29, die Hubschraubertypen Мi-8, Mi-24, Мi-28, Ка-50, Ка-52 und andere.

    Experten zufolge übertrifft die Effizienz der S-8OFP-Rakete andere Gegenstücke um das Fünf- oder sogar Sechsfache.

    „Sie sollen die Familie der nicht lenkbaren Raketen vom Typ S-8 ergänzen. Dabei hat die S-80FP-Rakete das gleiche Kaliber von 80 Millimetern und dieselbe Konfiguration wie ihr Vorgänger, dessen Kampfpotential fünf oder sechs Mal schwächer ist“, wie der Generaldirektor des Konzerns Tecmash Wladimir Lepin gegenüber Rg.ru erklärte.

    Ihren Spitzennamen „Bronebojschik“ (dt. „Panzerbrecher“) bekam die Rakete S-80FP für folgende einmalige Eigenschaft: Sie kann je nach Einstellung der Sicherung vor dem Hindernis, beim Einschlag oder direkt nach dessen Überwindung explodieren.

    Zum Thema:

    Dieser „Moskito“ ist nicht totzuschlagen: Start von Überschallraketen – VIDEO
    So feuert „Iskander“ ballistische Rakete ab - VIDEO
    Sonnenglut-Raketenwerfer „erhitzt“ russischen Boden – VIDEO
    Russischer Luftüberlegenheitsjäger feuert Zukunfts-Rakete ab - VIDEO
    Tags:
    Militär, S-80FP, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos