14:22 21 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    "EES Rossii" wird vollberechtigtes e7-Mitglied

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 31. Mai (RIA Nowosti). Bei einem Jahres-Gipfeltreffen der e7, das am 1. und 2. Juni in Ottawa stattfindet, erhält die russische Aktiengesellschaft „EES Rossii" den Status eines vollberechtigten Mitglieds dieser Gruppe. Das geht aus einer am Dienstag verbreiteten Pressemitteilung der russischen Strom-Holding hervor.

    Eine Delegation der Gesellschaft unter Leitung des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Leonid Dratschewski fliegt heute zum e7-Forum nach Kanada.

    „Anatoli Tschubais (Vorstandsvorsitzender der Aktiengesellschaft ‚EES Rossii') erhielt im Mai 2005 die von Jake Epp, dem Präsidenten der Vorsitz führenden e7-Gesellschaft Ontario Power Generation, unterzeichnete Einladung zum Eintritt der Aktiengesellschaft ‚EES Rossii' in das Forum als vollberechtigtes Mitglied", heißt es in der Mitteilung.

    Die Zusammenarbeit der „EES Rossii" als eines assoziierten Geschäftspartners mit e7 hatte im Mai 2004 begonnen, als Anatoli Tschubais und die Vorsitzenden der Mitgliedsgesellschaften von e7 ein entsprechendes Abkommen unterzeichneten. Laut Dokument erhielt „EES Rossii" die Möglichkeit einer eingeschränkten Beteiligung an den Veranstaltungen des Forums.

    Beim bevorstehenden Gipfeltreffen sollen Ergänzungen zum Abkommen unterzeichnet werden, das die Rechte der Holding „EES Rossii" erweitert und ihr den Status eines vollberechtigten e7-Mitglieds gewährt, so die Pressemitteilung.

    Die internationale nichtkommerzielle Organisation (Forum) e7 vereint zurzeit neun bedeutende Elektrizitätsgesellschaften aus den Ländern der „G-8": EDF (Frankreich), Enel (Italien), RWE (Deutschland), Hydro-Quebec (Kanada), Ontario Power Generation (Kanada), American Electric Power (USA), Scottish Power (Großbritannien), TEPCO (Japan) und KANSAI (Japan).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren