21:17 18 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    Präzisierte Entwicklungsprognose 2005 für Russland: BIP-Wachstum von 6,5 auf 5,8 Prozent herabgesetzt. Inflationsprognose: weiterhin zehn Prozent

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 02. Juni (RIA Nowosti). Das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung und Handel hat der Regierung am Mittwochabend eine präzisierte Prognose für die Hauptparameter der sozialen und ökonomischen Entwicklung der Russischen Föderation im Jahr 2005 vorgelegt, teilte der Pressedienst des Ministeriums am Donnerstag mit.

    Laut der präzisierten Prognose wird die Kennziffer für das BIP-Wachstum von 6,5 auf 5,8 Prozent und der Industrieproduktionsindex von 5,2 auf 4,6 Prozent herabgesetzt.

    Die Prognose für die Inflationsrate in diesem Jahr bleibt mit zehn Prozent unverändert.

    Das verlangsamte Tempo des BIP-Wachstums wird im Ministerium für Wirtschaftsentwicklung und Handel mit der gesunkenen Dynamik der Förderung und des Exports von Erdöl erklärt. Laut der ursprünglichen Prognose des Ministeriums sollte die Steigerung der Ölförderung bei fünf Prozent liegen. Zum Abschluss des ersten Quartals betrug diese Kennziffer jedoch nur etwas mehr als drei Prozent.

    Das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung und Handel hat den prognostischen durchschnittlichen Jahrespreis für Erdöl der Sorte „Urals" von 39 US-Dollar auf 43 US-Dollar je Barrel erhöht.

    Indessen wurden vom Ministerium für Industrie und Energiewirtschaft Angaben über die Ölförderung veröffentlicht. So ist die Förderung von Erdöl, einschließlich Gaskondensat, in Russland in den ersten fünf Monaten 2005 gegenüber dem gleichen Zeitraum 2004 um 3,2 Prozent bzw. auf 191 752 500 Tonnen gewachsen.

    Die Erstverarbeitung von Rohöl in den russischen Ölraffinerien ist in den ersten fünf Monaten um 4,8 Prozent bzw. auf 82 405 600 Tonnen gewachsen. Der Export von russischem Erdöl stieg um 2,4 Prozent bzw. auf 106 299 400 Tonnen.

    Die Gasförderung im selben Zeitraum hat sich um 1,4 Prozent bzw. auf 278,1092 Milliarden Kubikmeter erhöht. 237,5354 Milliarden Kubikmeter davon entfielen auf Gasprom. Das ist laut dem Ministerium für Industrie und Energiewirtschaft um 0,6 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2004.

    Der Inlandsverbrauch von Erdgas ist von Januar bis Mai um 1,7 Prozent bzw. auf 185,3366 Milliarden Kubikmeter gewachsen. Der Export von Erdgas stieg um elf Prozent bzw. auf 69,2902 Milliarden Kubikmeter.