13:52 16 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    Wirtschaftsministerium entwarf zwei Szenarien der Entwicklung Russlands bis zum Jahr 2008

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 02. Juni (RIA Nowosti). Bei Beibehaltung einer pessimistischen Entwicklungsdynamik erwartet Russland ein weiterer Rückgang der Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft und fehlende Impulse für das Investitionsklima. Diese Prognose enthält der Entwurf von Szenarien für die Entwicklung Russlands bis zum Jahre 2008, den das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Handel überarbeitet und der Regierung vorgelegt hat.

    Der Entwurf umfasst ein optimistisches und ein pessimistisches Szenarium für die Entwicklung des Landes in kurzfristiger Perspektive, auf deren Grundlage die jeweiligen makroökonomischen Kennzahlen prognostiziert werden.

    Das pessimistische Entwicklungsszenarium unterstellt eine Verschlechterung der Weltkonjunktur und insbesondere einen Rückgang der Erdölpreise für die russische Marke Urals im Jahre 2006 auf dauerhaft 28 US-Dollar pro Barrel.

    "Das Tempo des Wirtschaftswachstums verlangsamt sich in dem genannten Fall in Abhängigkeit von den äußeren Faktoren von gegenwärtig 6,3 Prozent auf 4,5 - 4,6 Prozent in den darauf folgenden Jahren", heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Handel.

    Das optimistische Szenarium der Entwicklung geht von der Realisierung eines Pakets institutioneller Reformen und der Entwicklungsstrategie der Wirtschaftssektoren unter Nutzung der Mechanismen einer Partnerschaft von Staat und Privatwirtschaft aus. Diese Variante sieht ferner eine Verdoppelung der Einkommen der Beschäftigten im öffentlichen Sektor und der Durchschnittsrenten innerhalb von vier Jahren vor.

    "Die Finanzierung der Reformen und hocheffektiver Projekte verlangt eine Aufstockung des Anteils der staatlichen Investitionen in das Bruttoinlandsprodukt auf 0,4 Prozentpunkte im Jahre 2006 und auf weitere ungefähr 0,15 Prozentpunkte in den folgenden Jahren", wird in dem Dokument festgestellt.

    Diese Prognose unterstellt für das Jahr 2005 einen Erdölpreis von 39 US-Dollar pro Barrel. Im Jahre 2006 würde er demnach 34 US-Dollar betragen und in den folgenden Jahren auf 33 - 33,5 US-Dollar pro Barrel absinken.

    Gemäß dieser Prognose wird eine Zunahme des Bruttoinlandsprodukts von 6,5 Prozent für das Jahr 2005 erwartet und für die Jahre 2007 - 2008 von 6,1 - 6,2 Prozent, so das Dokument.

    In dieser Woche präzisierte das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Handel die Prognose der makroökonomischen Kennzahlen für das Jahr 2005. Demzufolge wurde die Wachstumsprognose für das Bruttoinlandsprodukt für das laufende Jahr auf 5,8 Prozent nach unten korrigiert. In den Folgejahren wird es zwischen 5,8 und 6 Prozent schwanken. Die Prognose für den durchschnittlichen Erdölpreis in diesem Jahr wurde bis auf 43 US-Dollar pro Barrel nach oben berichtigt.

    Das Projekt der Entwicklungsszenarien lag der Regierung schon im Frühjahr vor und wurde zur Überarbeitung zurückverwiesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren