Radio
    Wirtschaft

    IWF: Abbau der Steuerlast führt zur Inflation

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 03. Juni (RIA Nowosti). Ein wesentlicher Abbau der Steuerlast in Russland könne die Inflationsrate in die Höhe treiben, warnte der Leiter der Mission des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Moskau, Paul Thomsen, auf einer Pressekonferenz am Freitag.

    Eine hohe Inflation würde den realen Effektivkurs des Rubels stärken und schließlich zu weiterem Anwachsen der Importe führen. Eine rasche Lockerung der Steuerdisziplin würde auf mittlere Sicht deshalb kaum das Wirtschaftswachstum ankurbeln und langfristig sogar zu einem Inflationswachstum führen, sagte der IWF-Vertreter.

    Hierbei erinnerte er daran, dass die russische Regierung in dieser Woche die Haushaltsausgaben wesentlich nach oben korrigiert habe. Diese Korrektur bedeute eine wesentliche Lockerung der Finanzdisziplin, sagte Thomsen.

    Mit Blick auf den Jahresabschluss 2004 könne die Inflationsrate in diesem Jahr auf 13 steigen, so dass eine Inflation von 10,5-11,5 Prozent ein Erfolg wäre.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren