Radio
    Wirtschaft

    Währungsreserven Russlands von Januar bis Mai 2005 um 18,3 Prozent gestiegen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    MOSKAU, 6. Juni (RIA Nowosti). Die Währungsreserven Russlands sind von Anfang Januar bis Ende Mai 2005 um 18,3 Prozent auf 147,360 Milliarden US-Dollar gestiegen. Das teilte die Zentralbank Russlands auf ihrer Webseite mit.

    Zum 1. Juni 2005 beliefen sich die Aktiva in fremden Währungen auf 111,643 Milliarden Dollar (1. Januar: 103,742 Milliarden Dollar). 2 Millionen Dollar (1 Million Dollar) entfielen auf so genannte Sonderziehungsrechte (SZR) der Internationalen Währungsfonds (IWF) und 3 Millionen (3 Millionen) auf eine beim IWF angelegte Reserve. Der Anteil von Gold an der Währungsreserve betrug nach dem Stand vom 1. Juni 3,731 Milliarden Dollar (1. Januar 2005: 3,732 Milliarden Dollar). Andere Reserveaktiva machten 31,980 Milliarden Dollar (17,063 Milliarden Dollar) aus.

    Die Währungsreserven stehen der Zentralbank und der Regierung der Russischen Föderation zur Verfügung und setzen sich aus Aktiva in fremden Währungen, Gold, SZR's, Reserven beim IWF und anderen Aktiva zusammen.

    Zu den auf fremde Währungen lautenden Aktiva der Zentralbank und der Regierung Russlands gehören Bargeld, Depositen in ausländischen Banken sowie staatliche und andere von Devisenausländern emittierte Wertpapiere, die das Rating nicht niedriger als „A" auf der Bewertungsskala von Fitch IBCA und Standard & Poor's (S&P) bzw. „A2" auf der Bewertungsskala von Moody's haben.

    Zur Kategorie „Andere Reserveaktiva" gehören Mittel, die durch den Rückkauf von Wertpapieren im Rahmen von Pensionsgeschäften erwirtschaftet werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren