05:28 20 Oktober 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Gasprom wird die Nordeuropäische Gasleitung nicht nur mit dem deutschen Konzern BASF bauen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 4 0 0

    MOSKAU, 10. Juni (RIA Nowosti). Gasprom kann den Kreis seiner Partner beim Projekt zum Bau der Nordeuropäischen Gasleitung ausbauen. „Ich glaube, dass das Projekt mit zwei bzw. drei Partnern umgesetzt werden kann. Diese Partner gibt es schon, und in der nächsten Zeit wird die endgültige Zusammensetzung der Projektteilnehmer bestimmt", erklärte Alexander Medwedew, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Gaskonzerns, am Freitag auf einem Briefing.

    Heute ist der deutsche Konzern BASF der Partner von Gasprom beim Bau der Nordeuropäischen Gasleitung.

    Medwedew erinnerte daran, dass Gasprom plant, im September des laufenden Jahres eine Investitionsentscheidung zum Projekt für den Bau dieser Gasleitung zu treffen.

    „Die Investitionsentscheidung wird im September getroffen. Das betrifft auch den Umfang der Gasrealisierung. In der nächsten Zeit wird der Umfang bekannt gegeben", sagte Medwedew.

    Er hob hervor, dass die Nordeuropäische Gasleitung ein grundsätzlich neues Projekt von Gasprom sei. Die Unterscheidungsbesonderheit dieser Gasleitung bestehe darin, dass es auf ihrem Wege keine Transitstaaten geben werde.

    Die Gasleitung wird von Wyborg durch die Ostsee bis an die deutsche Küste verlaufen. Im Projekt der Gasleitung ist der Bau von maritimen Ableitungen für die Gaslieferung an Verbraucher aus Finnland, Schweden, Großbritannien und anderen Ländern vorgesehen. Die Länge der Gasleitung wird etwa 3000 Kilometer betragen. Die gesamten Baukosten werden auf ungefähr 5,7 Milliarden US-Dollar geschätzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren