02:38 20 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    Anatoli Kopsow zum Generaldirektor des regionalen Stromkonzerns Mosenergo ernannt

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    MOSKAU, 10. Juni (RIA Nowosti). Der Aufsichtsrat des regionalen Stromkonzerns Mosenergo hat Anatoli Kopsow zum Generaldirektor des Unternehmens ernannt. Das teilte Mosenergo am Freitag in Moskau mit. Die Kandidatur des 63-jährigen Kopsow wurde von allen anwesenden Mitgliedern des Aufsichtsrates unterstützt.

    Am 6. Juni wurde der damalige Generaldirektor Arkadi Jewstafjew von seinen Pflichten entbunden. Jewstafjew hatte am 4. Juni ein Rücktrittsgesuch eingereicht. Am selben Tag erklärte der russische Präsident, Wladimir Putin, in einer Beratung mit Mitgliedern des Sicherheitsrates Russlands, dass die immer häufiger vorkommenden Pannen in der Arbeit der Elektrizitätssysteme ein Merkmal offenkundiger Leitungsprobleme in der Branche sind. „Ich mache den Ministerpräsidenten auf den Zynismus und die offensichtliche berufliche Unfähigkeit der Mosenergo-Leitung aufmerksam", betonte Putin.

    Ein Brand im überalterten Umspannwerk Tschagino hatte am 25. Mai zu einem flächendeckenden Stromausfall in mehreren Stadtbezirken Moskaus und vielen Städten bei Moskau sowie in den Gebieten Kaluga und Tula geführt. Einige U-Bahn-Linien in Moskau wie auch elektrische öffentliche Verkehrsmittel wurden lahmgelegt. Die Wasser- und Stromversorgung brach in mehreren Bezirken der Hauptstadt zusammen. Betroffen wurden unter anderem Krankenhäuser und andere soziale Objekte. Durch den Ausfall von Verkehrsampeln bildeten sich in Moskau riesige Staus. Aus der U-Bahn mussten 20 000 Passagiere evakuiert werden. Etwa 1500 Einwohner von Moskau waren an diesem Tag in Aufzügen blockiert.

    Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden des Stromkonzerns Einheitliches Energie-System Russlands (EES), Anatoli Tschubais, wurde die Stromversorgung in Moskau am Nachmittag des 26. Mai vollständig wiederhergestellt.

    Die Staatsanwaltschaft leitete ein Strafverfahren ein. Nach vorläufigen Angaben beläuft sich der Sachschaden auf mehr als 1,7 Milliarden Rubel (knapp 50 Millionen Euro).

    Kopsow, diplomierter Energieexperte, gehört seit 1996 dem Mosenergo-Aufsichtsrat an. 1996 bis 2004 war er Vorsitzender des Aufsichtsrates.