05:17 24 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Der Preis der Aktien, die zur Erhöhung des Anteils des Staates an Gasprom bis zum Kontrollpaket notwendig sind, wird am 15. Juni bekannt gegeben

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 601
    SANKT PETERSBURG, 14. Juni (RIA Nowosti). Am 15. Juni wird der Direktorenrat von Gasprom den Preis für den Kauf von 10,74 Prozent der Aktien durch den Staat erörtern, die notwendig sind, damit der Anteil des Staates an Gasprom die Höhe des Kontrollpakets erreicht, teilte German Gref, Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel, in Sankt Petersburg gegenüber Journalisten mit.

    „Nach dem Direktorenrat werden wir alles bekannt geben. Der Preis wird angemessen sein", sagte er.

    Auf die Frage, ob zwischen den Vertretern des Staates und dem Management von Gasprom in dieser Hinsicht Einvernehmen bestehe, antwortete Gref: „Es gibt Verständnis."

    Seine Bewertung der Gasprom-Aktien gab der Minister am 8. Juni bekannt. „Der gerechteste Preis für den Kauf der Gasprom-Aktien beträgt 6 bis 8,5 Milliarden Dollar", sagte Gref damals vor Journalisten.

    Zuvor nannte die internationale Bank Dresdner Kleinwort Wasserstein, die im Auftrag von Gasprom die Taxierung vornimmt, in ihrem Gutachten den Marktpreis einer Gasprom-Aktie: 3,94 - 4,52 Dollar. Somit könnte das Paket der Gasprom-Aktien (10,74 Prozent) zwischen 10,2 - 11,5 Milliarden Dollar kosten.

    Gemäß einem Gutachten von Morgan Stanley, Taxator von Seiten des Staates, koste eine Gasprom-Aktie 3,3 bis 3,9 Dollar. Demnach könnten die 10,74 Prozent der Aktien des Gaskonzerns auf 8,39 - 9,92 Milliarden Dollar geschätzt werden.

    Wie Sergej Kuprijanow, Pressesprecher des Chefs von Gasprom, gegenüber RIA Nowosti äußerte, halte Gasprom die „Bewertung seitens der Dresdner Kleinwort Wasserstein für eine Widerspiegelung des realen Marktwertes des Unternehmens unter Berücksichtigung seiner guten Entwicklungsaussichten als ein globales energetisches Unternehmen der Welt".

    In einer offiziellen Pressemitteilung von Gasprom, die etwas früher bei RIA Nowosti eingegangen war, hieß es u. a., dass die Transaktion zur Steigerung des staatlichen Anteils bis zur Höhe des Kontrollpaketes, die durch den Verkauf von Aktien der Gesellschaft, die ihren Töchtern gehören, an das staatliche Unternehmen Rosneftegas zu Marktbedingungen erfolgen solle, bis zur Hauptversammlung der Gasprom-Aktionäre endgültig abgeschlossen sein solle. Die Versammlung findet am 24. Juni statt.

    Die Erhöhung des staatlichen Anteils am Stammkapital von Gasprom ist ein notwendiger Schritt auf dem Wege zur Liberalisierung des Aktienmarktes des russischen Gaskonzerns.

    Dem Direktorenrat von Gasprom gehören Vertreter des Staates, darunter der Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel German Gref und Industrie- und Energieminister Viktor Christenko an. Die Regierung hat für die Vertreter des Staates eine Richtlinie für die Abstimmung im Direktorenrat ausgearbeitet.