23:45 19 Oktober 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Entscheidung zum Antrag der AG „Basowyj element" über Erwerb von Aktien des Unternehmens „Silowyje maschiny" in Aussicht

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    MOSKAU, 15. Mai (RIA Nowosti). Der Föderale Antimonopoldienst (russ. Abk.: FAS) wird in den nächsten zwei Wochen die Entscheidung zum Antrag der AG „Basowyj element" auf den Erwerb eines Aktienpakets des Unternehmens „Silowyje maschiny" fassen, teilte FAS-Chef Igor Artemjew am Mittwoch gegenüber Journalisten mit.

    Wie er sagte, werde der Beschluss am wahrscheinlichsten positiv ausfallen.

    Artemjew erinnerte daran, dass es sich hierbei um ein 73-prozentiges Aktienpaket des Unternehmens „Silowyje maschiny" handelt.

    Ende Januar 2005 teilte Igor Artemjew im Gespräch mit Journalisten mit, dass eine der afillierten Strukturen der AG „Basowyj element" bei FAS einen Antrag auf den Erwerb eines Aktienpakets von „Silowyje maschiny" eingereicht hatte. Dabei präzisierte Artemjew nicht, was für Paket die Holding kaufen wolle, sagte aber, dass die Käufer „die Kontrolle über dieses Unternehmen erhalten möchten".

    Im vorigen Juli waren „Interros" (Besitzer des Kontrollpakets von „Silowyje maschiny") und der deutsche Konzern Siemens über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens übereingekommen, dem rund 71 Prozent der Aktien von „Silowyje maschiny" gehören sollten. Der Föderale Antimonopoldienst lehnte jedoch den Antrag auf den Erwerb des Kontrollpakets von „Silowyje maschiny" durch Siemens ab.

    Ende Januar beantwortete Artemjew die Frage der RIA Nowosti, ob Siemens der eventuelle Erwerb eines Aktienpakets von „Silowyje maschiny" untersagt sei, folgendermaßen: „Selbstverständlich nicht."

    Beim FAS seien aber keine neuen Anträge auf den Erwerb von Aktien des Unternehmens „Silowyje maschiny" eingegangen, teilte Artemjew Ende Mai gegenüber Journalisten mit.

    Die offene AG „Silowyje maschiny" ist der russische Hauptproduzent von Kraftanlagen für Wärme-, Wasser- und Kernkraftwerke. Die zu dieser Aktiengesellschaft gehörenden Betriebe liefern Erzeugnisse für Verteidigungszwecke sowie Ausrüstungen für Unterwasserschiffe der Kriegsflotte Russlands und für Raketen-Weltraum-Komplexe.

    „Der Verkauf des Kontrollpakets der offenen Aktiengesellschaft ‚Silowyje maschiny' an Siemens kann die Nichterfüllung des staatlichen Verteidigungsauftrags, den Abfluss von geheim gehaltenen Informationen und eine Schwächung der Mobilmachungsbereitschaft der RF zur Folge haben", heißt es im Beschluss der Staatsduma /Unterhaus des russischen Parlaments/, die diese Frage am 8. April behandelt hatte.

    Die AG „Basowyj element" (ihr Chef ist Oleg Deripaska) ist die größte Verwaltungsgesellschaft der privaten Investmentfonds in Russland und hat sich auf strategische Investitionen in die perspektivischen Zweige der russischen Wirtschaft spezialisiert.

    „Interros" (Präsident dieser Gesellschaft ist Wladimir Potanin) gehört zu den größten privaten Investitionsgesellschaften Russlands. Der Marktwert der Aktiva, die sie verwaltet, übersteigt zehn Milliarden US-Dollar.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren