05:21 21 Januar 2017
Radio
    Wirtschaft

    China wird in die russische Wasserkraftenergetik investieren

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    PEKING, 16. Juni (RIA Nowosti). China erachtet es als zweckmäßig, in die russische Wasserkraftenergetik zu investieren. Das teilte der Vorsitzende der Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments), Boris Gryslow, am Donnerstag in Peking mit. Er kommentierte auf Anfrage der RIA Nowosti die Ergebnisse seiner Verhandlungen mit dem Vorsitzenden des Staatsrates der VR China, Wen Jiabao.

    Bei dem Treffen habe die chinesische Seite auf die Möglichkeit verwiesen, bis zum Jahr 2020 etwa zwölf Milliarden US-Dollar in Russland zu investieren, sagte Gryslow.

    Laut Gryslow haben die Seiten bei den Verhandlungen einen so wichtigen Aspekt, wie Investitionen Chinas in die Wasserkraftwirtschaft Russlands berührt.

    „Die chinesische Seite erachtet es als zweckmäßig, solche Investitionen zu leisten, um dann Elektroenergie aus Russland zu beziehen", sagte Gryslow. Er bemerkte, dass „in China zweifellos ein Mangel an Energie spürbar" sei.

    Die Seiten hätten die Verbesserung der Struktur des beiderseitigen Warenumsatzes erörtert, fuhr der Staatsduma-Vorsitzende fort. „Russland geht es darum, nicht nur Rohstoffe, sondern auch Erzeugnisse des Maschinenbaus zu liefern", betonte Gryslow.

    Laut dem Unterhaus-Chef ging es bei dem Treffen mit dem Vorstzenden des Staatsrates vor allem um Erzeugnisse des Energiemaschinenbaus.

    Die Delegation der Staatsduma Russlands unter Leitung von Boris Gryslow ist am Donnerstag in China eingetroffen.