20:44 25 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Leonid Rejman: Privatisierung von Svyazinvest erfolgt kaum noch in diesem Jahr

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 20. Juni (RIA Nowosti). Der russische Minister für Informationstechnologien und Fernmeldewesen, Leonid Rejman, bezweifelt, dass eine Privatisierung von Svyazinvest noch in diesem Jahr möglich ist.

    „Ob sie in diesem Jahr noch vonstatten geht, ist nicht klar, denn es bleibt nicht viel Zeit. Darum wird sie vermutlich auf den Beginn des nächsten Jahres verschoben", sagte er nach seiner Rede auf der Investorenkonferenz, veranstaltet von der Investmentgesellschaft Renaissance Kapital, zu Journalisten.

    Leonid Rejman stellte fest, dass der Entwurf des Präsidentenerlasses über die Privatisierung von Svyazinvest zu einer weiteren Abstimmungsrunde zurückverwiesen wurde und nun dem Ministerium für Wirtschaftsentwicklung und Handel vorliegt. Unter dessen Federführung läuft die Abstimmung.

    Svyazinvest steht - wie bereits gemeldet wurde - auf dem Plan der Privatisierungen des Jahres 2005. Doch der Prozess zieht in die Länge, weil Svyazinvest von der Liste strategisch bedeutsamer Unternehmen gestrichen werden muss. Das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung und Handel legte der Regierung im April den Entwurf eines entsprechenden Präsidentenerlasses vor. Doch zu seiner Verabschiedung bedarf es der offiziellen Abstimmung mit den Militär- und Sicherheitsbehörden.

    Der russische Wirtschaftsminister, German Gref, hat bereits unterstrichen, dass die Regierung die Arbeiten an „der konkreten Prozedur und den Methoden der Privatisierung" erst dann aufnimmt, wenn der Erlass des Präsidenten veröffentlicht wurde.

    „Voraussichtlich steht ein (staatliches) Aktienpaket von 75 Prozent minus eine Aktie zum Verkauf. Doch die Bedingungen und Mechanismen müssen noch diskutiert werden", hatte der Minister erklärt.

    Svyazinvest ist eine der weltweit größten Telekommunikationsholdings. Das Stammkapital wurde durch die Übertragung staatlicher Beteiligungen im elektrischen Fernmeldewesen im Zuge der Privatisierungen gebildet.

    Der Gruppe von Svyazinvest gehören sieben große überregionale Unternehmen, vier „offene" Aktiengesellschaften auf dem Gebiet des Fernmeldewesens, die AG Giproswjas und der größte Betreiber für Fern- und Auslandsgespräche, Rostelecom, an.

    Die Erlöse der Holding beliefen sich im Jahre 2004 auf etwa 6,5 Milliarden US-Dollar.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren