12:12 21 Oktober 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Geschäftsleute werden auf Forum in Moskau die Chancen Russlands unter den Bedingungen der rohstofforientierten Wirtschaft erörtern

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 20. Juni (RIA Nowosti). Ein Forum unter dem Motto „Unsere Chance unter den Bedingungen einer rohstofforientierten Wirtschaft" findet an diesem Dienstag in Moskau statt. Das Forum wurde von der russischen gesellschaftspolitischen Organisation „Geschäftliches Russland" und der politischen Partei Einheitliches Russland veranstaltet. Zur laufenden Situation in der Wirtschaft und den Perspektiven ihrer Entwicklung bis zum Jahr 2008 werde Vizeregierungschef Alexander Schukow referieren, teilte Marina Ryklina, Sprecherin von „Geschäftliches Russland", am Montag in Moskau mit.

    Die Experten sollen die Perspektiven zur Lösung der Aufgaben zur Modernisierung der Wirtschaft und zur Gewährleistung eines Wachstums beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) einschätzen. Erörtert werden Mittel und Wege zum Erreichen dieser Ziele: Die Wahl zwischen der rohstofforientierten Wirtschaft und einer Diversifizierung der Produktion, zwischen der Finanzpolitik der „Sterilisation der Geldmenge" und der Politik des „vorausgegangenen Geldangebots", zwischen dem „Stabilitätsfonds" und dem „Fonds zur Förderung von Investitionen".

    An der Diskussion nehmen nach Ryklinas Worten Anton Danilow-Daniljan, Vorsitzender des Expertenrates von „Geschäftliches Russland", Vizefinanzminister Sergej Schatalow, der Leiter der Expertenabteilung des Präsidenten Russlands, Arkadi Dworkowitsch, der Gouverneur des Gebietes Twer, Dmitri Selenin, der Generaldirektor der russischen Fluggesellschaft Aeroflot, Waleri Okulow, wie auch Vertreter des mittelständischen und Kleinunternehmertums, darunter auch aus den Regionen, teil.

    Den Vorsitz des Forums führen der Vorsitzende von „Geschäftliches Russland", Boris Titow, und der Chef des Zentralen Exekutivkomitees von Einheitliches Russland, Andrej Worobjow.

    „Die Idee des Forums ist auf dessen Emblem ersichtlich, auf dem abgeholzte Gebiete vor dem Hintergrund einer Karte Russlands abgebildet sind. Russland hatte den Handel mit Holz lange vor dem Handel mit Öl begonnen. Das ist ein traditionelles Symbol für eine rohstofforientierte Wirtschaft und führt vor Augen, wozu die Wirtschaft ausarten kann, wenn sie weiter auf die Ausfuhr von Rohstoffen angewiesen bleibt wie auch das mittelständische und Kleinunternehmertum keine Möglichkeiten für seine Entwicklung hat", sagte Ryklina.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren